Slave_Trade_03
Slave_Trade_03

Filmpremiere im Kino Arsenal: „Slave Trade“

Weltweit sind circa 40 Millionen Menschen von Menschenhandel betroffen. Der Menschenhandel gilt als eine moderne Form der Sklaverei und ist eine der schwersten Straftaten weltweit. In 164 von 173 Ländern dieser Erde werden Menschen versklavt wobei ein Drittel der Betroffenen Kinder und Jugendliche sind. Der Kurzfilm SLAVE TRADE beschäftigt sich mit der Thematik des Menschenhandels und feiert am 24. November 2018 um 17 Uhr Premiere im Kino Arsenal am Potsdamer Platz in Berlin. Hierzu laden wir herzlich ein!

Der Film erzählt die Geschichte von Scyla und Lilli, zwei Mädchen, die nach einer Party von Kidnappern entführt, mit dem Transporter verschleppt und über das Darknet verkauft werden. Zur falschen Zeit am falschen Ort. Oder war es doch kein Zufall, sondern alles geplant? Dabei wollten die zwei Freundinnen nach der Party doch nur nach Hause gehen. Hatte man sie vorab online ausgespäht und wusste, wo man sie auffinden würde? Am Ende ist es jedoch keine Frage des Ortes, denn jeder von uns ist ein potentielles Opfer von Menschenhandel. Jederzeit und überall.

Nach der Filmvorführung wird eine Podiumsdiskussion mit Vertreterorganisationen wie UNICEF und IJM, sowie der Regisseurin und einer Augenzeugin eines aktuellen Falles aus einem Wohnviertel in Madrid geführt. Themenschwerpunkt wird dabei der internationale Menschenhandel sein. Besonderer Bezug:  Kinderhandel und Ausbeutung, beschleunigt durch das „www“ und „ Darknet“. Offen diskutiert wird dabei über aktuelle Fälle von Menschenhandel und Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Straftaten. 

Den Trailer zum Film finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=yK-ozucRn0g

BilderSlaveTrade