Neuer Inhalt

VERNISSAGE "KINDHEIT IN AFGHANISTAN"

Was bedeutet es, ein Kind in Afghanistan zu sein? Einige Antworten auf diese Frage konnten Besucher unserer Vernissage am Montag, den 1.10., im ASK Spandau erhalten, wo die Fotos der gleichnamigen UNICEF-Ausstellung von Mokhtar Zakizade und Naim Karimi nun erstmalig und bis zum 14.10. zu sehen sind. Die Ausstellungsidee brachte Sophie Junge, eine 21 Jahre junge ehrenamtlich Engagierte, bei UNICEF ein.

Nach einer Begrüßung von der Leiterin des ASK Spandau, Hella Zarski, und der Initiatorin der Ausstellung, Sophie Junge, sollte das Publikum aus dem herbstlichen Berlin gedanklich in das weite Afghanistan getragen werden. So tauchten wir ab in die Musik und eine Geschichte aus Afghanistan.

Die beliebte und ausgezeichnete Schauspielerin Mina Tander verzauberte uns mit ihrer lebendigen Lesung aus "Hinter dem Regenbogen" von Nadia Hashimi: besonders Mädchen haben hier eine deutliche und ernstzunehmende Stimme erhalten. Da Mädchen in der Öffentlichkeit sehr selten zu sehen sind oder sogar nur als Bacha Posh (als Jungen verkleidet) auftreten, wie im Roman beschrieben, finden sie sich auf Bildern demgemäß ebensowenig wieder. Als Bacha Posh aber können sie am öffentlichen Leben teilnehmen und alles machen, was Jungen tun können (dazu gehört neben den Freiheiten allerdings auch die Unterstützung der Arbeit des Vaters. Mädchen arbeiten auch, aber in privaten Räumen, nicht öffentlich).

Berauscht und geradezu in die afghanische Welt entrückt wurden wir durch Simin Tanders musikalische Untermalung des Abends. Die international gefeiert Jazzsängerin erzeugte mit ihrem a-capella-Gesang und einer atemberaubenden rhythmischen Performance das Gefühl, dass wir uns im wehenden Wüstenwind, auf einem Marktplatz, in liebevoller Geborgenheit oder in tiefer Sehnsucht befinden. 

Im Anschluss an den künstlerischen Teil wurde das Publikum von Ann-Katrin Fahrenkamp, Leiterin von UNICEF-Berlin, mit einer Auswahl an erschütternden Fakten, aber auch Informationen über die erfolgreichen Veränderungen der Situation von afghanischen Kindern konfrontiert (klicken Sie für weitere Details bitte auf den folgenden Link: Informationen zu Hilfsprojekten in Afghanistan).

Beim anschließenden Rundgang durch die von Norbert Trapp und Nelly Werner  (Leiter der Stadtteilgruppe Spandau-Falkensee) zusammen mit Sophie Junge  organisierten Ausstellung befanden sich alle, ob Gäste oder Gestalter des Abends, in einem Zustand von Faszination gemischt mit Bedrückung. Entsprechend großzügig waren die Spenden für die Hilfsprogramme in Afghanistan. 

Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, bei den Fotografen für ihre faszinierenden Fotos, beim ASK Spandau für die Bereitstellung der Kellergalerie und beim Verlag Bastei-Lübbe für die freundliche Genehmigung der Lesung 💕👫💐!


Fotoausstellung „Kindheit in Afghanistan“ im ASK Spandau

vom 01. Oktober bis 14. Oktober 2018 , sonntags von 14:00 bis 18:00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung (030/3648546)

Adresse: Kunst im alten Zollhaus,Heerstraße 529, 13593 Berlin - Eintritt frei Parkplätze vorhanden, Bus M37, M49 bis Hahneberg


Afghanistan - ANNUAL REPORT

Afghanistan - ANNUAL REPORT

Programm der Vernissage am 1.10. im ASK Spandau

Programm der Vernissage am 1.10. im ASK Spandau
Neuer Inhalt (3)

© UNICEF Berlin

Neuer Inhalt (2)

© UNICEF Berlin

Neuer Inhalt

© UNICEF Berlin