Seit 2007 internationale Botschafter von UNICEF - die Berliner Philharmoniker © UNICEF-AG Berlin

ZU BESUCH IN DER BERLINER PHILHARMONIE

Viel bewegen für jedes Kind - das gelingt nur mit großartigen Partnern wie die Berliner Philharmoniker, die seit 2007 internationale Botschafter von UNICEF sind. Neben zahlreichen Carte-Blanche-Konzerten zugunsten von UNICEF veranstaltet die Berliner Philharmonie jeden Dienstag von September bis Juni ein Lunchkonzert, bei dem Musiker Kammermusik auf höchstem Niveau und ohne Honorar darbieten und dabei um Spenden für UNICEF bitten. Impressionen eines musikalischen Ereignisses.

Bereits seit 12 Uhr füllt sich das Foyer der Berliner Philharmonie, Klein und Groß strömen durch die Eingangstüren und nehmen gespannt Platz. Berufstätige, Schulklassen, Rentnerpärchen, Mütter mit Kindern, touristische Gruppen: das Publikum ist bunt gemischt. Alle 1500 Plätze werden bis zum Beginn des Konzerts um 13 Uhr besetzt. Das Lunchkonzert der Berliner Philharmonie ist im Laufe der Jahre zu einer Institution der Hauptstadt geworden. 

Begleitet wird es immer von dem UNICEF-Stand, der an der rechten Garderobe zu finden ist und die Möglichkeit für Spenden und Grußkartenkauf bietet. Betreut wird dieser von Mitgliedern der ehrenamtlichen UNICEF-Philharmonie-Gruppe, die seit 2011 von Marianne Sieber geleitet wird. “Eine Stadtgruppe hatte sich aufgelöst und es war der erste Tag meiner Rente, als ich die Philharmonie-Gruppe übernommen habe.”, erzählt Marianne. Fast jeden Dienstag sei sie bei den Lunchkonzerten, so wie auch am heutigen Tage, an dem sie im Interview erklärt, wie die Zusammenarbeit entstanden ist.

Marianne Sieber © UNICEF-AG Berlin

Seit 2011 Leiterin der ehrenamtlichen UNICEF-Philharmonie-Gruppe: Marianne Sieber.
© UNICEF-AG Berlin

Als die Philharmonie und Simon Rattle als internationale Botschafter von New York aus ernannt wurden, formierte sich die Entscheidung der Philharmonie, eine langfristige Zusammenarbeit mit UNICEF einzugehen. Unter anderem entstanden daraus zwei Initiativen, die Lunchkonzerte und die Carte-Blanche-Konzerte. Die Lunchkonzerte finden immer dienstags um 13 Uhr im Foyer der Philharmonie statt. Neben einem klassischen Programm, von Mozart bis Brahms, überraschen sie zuweilen mit exotischen Klängen, wie etwa japanischer Kirschblütenmusik oder argentinischem Tango. Die Carte-Blanche-Konzerte, gespielt von Akademisten der Philharmonie, werden im Kammermusiksaal des Hauses veranstaltet. 

Internationale Botschafter © UNICEF-AG Berlin

Bereits seit mehr als 10 Jahren engagieren sich die Berliner Philharmoniker als internationale Botschafter für UNICEF!
© UNICEF-AG Berlin

Für Marianne Sieber birgt die Zusammenarbeit mit der Philharmonie etliche Highlights. Zum einen sind dies die regelmäßig stattfindenden Tage der offenen Türen, an denen UNICEF mit der beliebten Tombola die Möglichkeit für Spenden bietet, zum anderen großartige Konzerte wie das Spendenkonzert in der Waldbühne, bei dem die Berliner Philharmoniker, Starpianist Lang Lang und ehemaliger Chefdirigent Sir Simon Rattle zusammen 60.000 Euro spendeten oder das Benefizkonzert des Bundespräsidenten, bei dem nahezu 140.000 Euro durch den Kartenverkauf und Spenden zusammen kamen - laut Marianne Sieber “ein einmaliges Konzert“. Auch sonst, sei sie sehr angetan von der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Philharmonie. Außerdem würde sich das Team der Ehrenamtlichen mit viel Eifer und tollem Einsatz einbringen und stets um Zusammenhalt bemüht sein. 

Heute sind es die Ehrenamtlichen Jörg Anzelewsky und Helle Möller, die den UNICEF-Stand betreuen. Seit wann er bei UNICEF ist, kann sich Jörg heute nicht mehr genau erinnern... mindestens 10 Jahre seien es aber bestimmt! “Uns wird nicht langweilig. Sich mit Menschen auszutauschen ist immer gut.”, teilt er vor Beginn des Konzerts mit, als sich bereits die ersten Spenderinnen und Spender am Stand einfanden. Die gemütliche musikalische Atmosphäre der Lunchkonzerte genießt er sehr und so geht es auch Helle. Die gebürtige Dänin unterstützt bereits seit 3 Jahren den Grußkartenverkauf. “Ich wusste einfach immer, dass ich als Rentnerin in Berlin etwas Ehrenamtliches machen wollte und habe dann UNICEF gewählt.” Und warum? “Weil es eine gute Sache für Kinder ist.”

Jörg und Helle am Stand © UNICEF-AG Berlin

Jörg und Helle sind es heute von dem ehrenamtlichen UNICEF-Philharmonie-Team, die unseren Stand betreuen.
© UNICEF-AG Berlin

Bald kommen auch die Weihnachtsgrußkarten, eine beliebte Sache, die man gern mit UNICEF verbindet. Wie kleine Geschenke stellt man sie in der Weihnachtszeit ins Regal oder verschickt sie seinen Nächsten, um ihnen Freude zu bereiten. Jedes Jahr sorgen sie mit ihren schönen Motiven somit nicht nur für fröhliche Stimmung in den kalten Tagen, sondern auch für großartige Spendeneinnahmen: allein in 2018 wurden durch den Grußkartenverkauf über acht Millionen Euro eingenommen - ein wichtiger Beitrag für die weltweite Arbeit von UNICEF und für den Auftrag, Kindern in Not schnell und akkurat zu helfen und ihnen eine bessere Zukunft und Kindheit zu ermöglichen. 

UNICEF-Grußkarten © UNICEF-AG Berlin

Mit einer kleinen Spende Großes bewirken - die UNICEF-Grußkarten.
© UNICEF-AG Berlin

Und nun soll es um 13 Uhr losgehen. Unter den Tönen von Violine, Viola und Violoncello verstummt allmählich das Publikum und beginnt fernab allem Alltäglichen Franz Schubert's Streichquintett in C-Dur zu lauschen. Ein Werk der tiefen Sehnsucht und Romantik, das so rätselhaft und entrückt erscheint und zugleich seine fatale Dramatik preisgibt...

Tief in die Musik eingetaucht kündigt sich aber an, dass sich der musikalische Bogen dem Ende zuneigt. Es ist kein Zufall, dass die Musiker und Musikerinnen nach dem Konzert gleich zweimal vom Publikum auf die Bühne gerufen werden. Dies scheint jede Woche so zu sein - ein Besuch am Dienstag in der Berliner Philharmonie ist daher mehr als empfehlenswert! 

Dominique St. John, Amelia Rath und Ina Georgieva