Benefizkonzert November © Ebeling

BENEFIZKONZERT: HUNGERKRISE IN AFRIKA

Am 13.November findet um 20.00 Uhr in der Erlöserkirche Schwachhausen ein Benefizkonzert von UNICEF Bremen mit dem Titel ‚Hunger in Afrika‘ statt.

Von zwei Ensembles, den ‚Bremer Spielleyt‘ und dem Vokalensemble ‚Kalliope‘ wird Musik aus dem 17. Und 18. Jahrhundert dargeboten.

Die ‚Bremer Spielleyt‘ (Karl-Eberhard Gregory/Blockflöte, Helmut Schaarschmidt/Oboe, Bodo Bemmer/Violine, Almut Pahl/Fagott, Bertram Kloss/Cembalo) können in dieser nur selten zu hörenden Besetzung eine Fülle von Kompositionen aus der Renaissance, dem Barock und der Frühklassik realisieren.

Unter dem Deckmantel ‚Spielleyt‘ verbarg sich über Jahrhunderte ein breites Spektrum meist fahrender Musiker, die mit ihren Familien, mehr oder minder geachtet, durch die Lande zogen. Sie waren häufig virtuose Instrumentalisten, die dem staunenden Publikum zumeist unbekannte Kompositionen vortrugen.

Den ‚Bremer Spielleyt‘ dient die lebendige Musizierpraxis der mittelalterlichen Spielleyt auch heute noch als Vorbild. Damit knüpfen sie ganz bewusst an eine tradierte Form der Interpretation klassischer Werke in kammermusikalischer Besetzung an, um auch in den Zeiten umfassender Digitalisierung den direkten musikalischen Kontakt zu suchen.

Das Ensemble Kalliope besteht aus fünf freundschaftlich verbundenen Bremer Musikern (Ulrike Kraft/Sopran, Ulrike Bergmann-Seifert/Alt, Claude Rosett/Tenor, Jörg Jacobi/Bass, Klaus Westermann/Orgel), die sich zur Aufgabe gemacht haben, Musik auf hohem Niveau in interessanten Programmzusammenstellungen zu singen. Leidenschaft im Ausdruck, hohe Präzision und die Freude am Musizieren sollen dem Publikum bekannte und weniger bekannte Musik nahebringen. Dabei werden römische Volksvespern, deutsche Messen genauso gerne gesungen wie Madrigale der Renaissance oder Musik der Klassik.

SO HILFT UNICEF IN DEN HUNGERREGIONEN
Die Ernährungssituation für Kinder in Ländern Afrikas wie Nigeria, Äthiopien, Somalia, Kenia und Malawi ist verheerend. Dasselbe gilt für den Südsudan und Jemen. Millionen Menschen sind von Hunger, Dürre und Krankheiten lebensgefährlich bedroht, darunter viele Kinder. Zusammen mit seinen Partnern ist UNICEF in den betroffenen Ländern vor Ort und setzt alles daran, die Hilfe schnell auszuweiten und eine Tragödie wie 2011 in Somalia zu verhindern.
UNICEF und seine Partnerorganisationen leisten umfangreiche Hilfe, sie sorgen für sauberes Trinkwasser und kümmern sich darum, dass Kinder untersucht, geimpft und behandelt werden. Darüber hinaus verbessern sie die Versorgung der Mütter von Anfang an. Schwangere erhalten Zusatznährstoffe und erfahren in Müttergruppen, wie sie ihre Kinder richtig stillen.
Darüber hinaus richtet UNICEF Notschulen ein und organisiert psychosoziale Hilfe, damit die Mädchen und Jungen nicht nur überleben, sondern auch unter schwierigen Umständen eine Kindheit und eine Zukunft haben können.

Wir danken der Druckerei Intersign für ihre Unterstützung beim Druck von Flyern, Handzetteln und Postern.

www.intersign.de