Neuer Inhalt

TURNTHEWORLDBLUE

Farbe bekennen für Kinderrechte 20.11.2021

Zum Internationalen Tag der Kinderrechte am 20. November, dem Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention, möchte UNICEF mit der globalen Aktion #TurnTheWorldBlue – Farbe bekennen für Kinderrechte mehr Sichtbarkeit für die Rechte und Belange der Kinder schaffen.

Überall auf der Welt treten Kinder und Jugendliche an diesem Tag zusammen mit UNICEF für ihre Anliegen und Rechte ein und schaffen mit der Unterstützung engagierter Akteure aus Politik, Wirtschaft, Medien und Zivilgesellschaft Aufmerksamkeit für eine gemeinsame Botschaft: „Wir haben es jetzt in der Hand, eine gerechte und nachhaltige Zukunft zu gestalten, in der kein Kind zurückgelassen wird!“

Verbindendes Symbol über alle Kontinente hinweg ist dabei die Farbe Blau als Zeichen für die Vereinten Nationen und die universell gültigen Kinderrechte, die seit 1989 von fast allen Staaten der Welt ratifiziert wurden. Sie sichern jedem Kind weltweit – unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion oder sozialem Status – das Recht zu, gesund und in Sicherheit aufzuwachsen und sein Potenzial voll entfalten zu können.

Um Verbundenheit zu demonstrieren und eine größtmögliche Sichtbarkeit für die Rechte der jungen Generation herzustellen, erstrahlen jedes Jahr am 20. November weltweit zahlreiche Gebäude und Denkmäler in Blau. Auch so prominente Wahrzeichen wie das Opernhaus in Sydney, die Akropolis in Griechenland oder das Empire State Building in New York haben sich bereits an der Aktion beteiligt.

In diesem Jahr wurde die Aktion erstmals von UNICEF Deutschland unter dem Motto „TurntheWorldBlue - Farbe bekennen für Kinderrechte“ bundesweit ausgerollt.

Wir freuen uns sehr, dass die Stadt Freiburg und das Stadttheater Freiburg auf Anfrage bereit waren, die Aktion auch hier in Freiburg zu unterstützen: Um 17h trafen sich Mitarbeiter/innen der UNICEF-Arbeitsgruppe Freiburg und der UNICEF-Hochschulgruppe Freiburg vor dem blau Illuminierten Theater mit Herrn Bürgermeister von Kirchbach zu einem Fototermin. Dabei wurden ihm von einigen Schüler/innen Wünsche zum Thema Kinderrechte überreicht.