Benefizkonzert Schola Cantorum_ Mai 2019_c Grit Hartmann (20)

200 STIMMEN FÜR UNICEF

Das 2. Benefizkonzert der Schola Cantorum brachte 1.500 Euro Spenden für das Kinderhilfswerk

„Alle 10 Sekunden stirbt ein Kind an den Folgen von Hunger. Wir finden, das ist inakzeptabel und möchten ein Zeichen setzen, weil ein Tropfen Hilfe besser ist als ein Ozean voll Sympathie.“ Mit diesen Worten brachte Annette Reinhold von der Schola Cantorum das Engagement der mehr als 200 Sängerinnen und Sänger auf den Punkt. Am musikalischen Programm des 2. Benefizkonzerts für Unicef am vergangenen Samstag im proppenvollen Foyer auf der ersten Etage des Museums der bildenden Künste waren alle beteiligt: Vorschul- und Spatzenchöre, Kinderchor, Mädchen- und Frauen- sowie der Kammerchor. Sie spannten einen weiten Bogen von „Alle Vögel sind schon da“ über „Ribbons in the Sky“ bis hin zu „Kalkagunga Yurdu“. Am Ende bewiesen alle nochmals gemeinsam und eindrucksvoll mit hochemotionalen Choral Selections aus dem Film „Schindlers Liste“ ihr Können. Musikalisch begleitet wurden sie von Dorothee Vietz auf der Violine und Aya Kugele am Flügel, geführt von den Chorleitern Meta-Elisabeth Kuritz, Grit Stief, Marcus Friedrich und Sven Kühnast.

Oberbürgermeister Burkhard Jung als Schirmherr des Konzerts erinnerte daran, dass es „auf der Welt viele Kinder gibt, die auf der Flucht oder in Flüchtlingslagern, in Katastrophengebieten und in Dörfern ohne Schule dringend unsere Hilfe brauchen. Unicef setzt dort an, wo sie am notwendigsten ist!“ Am Ende des Konzertes schwärmten die jungen Sängerinnen und Sänger aus, um von den Gästen Spenden zu sammeln. In ihren Hüten landeten exakt 1.518,48 Euro zur Unterstützung der weltweiten Hilfsprojekte von Unicef.