IMG_5827

UNICEF-GRUSSKARTENVERKAUF LÄSST FRÖHLICHE KINDERHERZEN HÖHER SCHLAGEN

Eröffnung im Karstadt Schwabing

Der traditionelle Grußkartenverkauf von UNICEF in München läutet auch immer gleichzeitig die Vorweihnachtszeit ein. Der Verkauf der wunderschönen aktuellen UNICEF-Weihnachts-Grußkarten-Kollektion wurde musikalisch von den Kindern des Kindergartens der Schwabinger Erlöserkirche begleitet. Das Publikum war sehr gerührt und applaudierte kräftig.

Am 29. November eröffnete die UNICEF-Gruppe München, vertreten durch Frau Dr. Schulte und Herrn Keim sowie die neue Karstadt-Filialleitung Clara Breitenfelder und weiteren Verkaufsmitarbeitern, den jährlichen Grußkartenverkauf im Karstadt Schwabing. Leider war Petra Reiter, die Gattin des Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter und Schirmherrin von UNICEF München kurzfristig erkrankt. Wir senden ihr hiermit nochmals unsere herzlichsten Genesungswünsche.

Musikalische Eröffnung des Grußkartenverkaufs

Das Programm startete mit dem Eintreffen der Pädagoginnen des Erlöser-Kindergartens gemeinsam mit den Kindern und Eltern um 10:50. Die herzliche Begrüßung der Filialleitung startete pünktlich um 11:00, nachdem sich auch noch mehr Publikum um den UNICEF-Stand im Erdgeschoss der Filiale versammelt hatte. Die Kinder waren sichtlich aufgeregt und gleichzeitig voller Vorfreude. Ein paar Lampenfieber-Tränen konnten von den Pädagoginnen schnell wieder getrocknet werden und da war das Publikum dann auch wieder vergessen. Frau Dr. Schulte bedankte sich ganz herzlich für das Erscheinen der Kinder und leitete den Gesang offiziell ein. Unter anderem sangen die Kinder fröhlich und aus ganzem Herzen Weihnachtskinderlieder wie  “Guten Tag, ich bin der Nikolaus”, “Wir tragen dein Licht” und traditionell “In der Weihnachtsbäckerei”. Einige Kinder trugen Nikolausmützen, andere wollten unbedingt die Rentierohren tragen, andere wiederum wurden mit Holz-Musikinstrumenten ausgestattet und gaben den “Beat” an. Das Publikum war begeistert und gerührt. Die Kinder glücklich. Und die Eltern ganz stolz.

Es weihnachtet sehr - Die Geschichte der Grußkarte

Mit der Weihnachtszeit kommt die Zeit für die Besinnung auf das, was einem am wichtigsten ist. Einer langen Tradition gemäß wird auch dieses Jahr wieder die UNICEF-Grußkarte zum Erlös für die notleidenden Kinder der Welt verkauft. Doch seit wann gibt es die Grußkarte? Hierzu müssen wir ein paar Jahre zurückgehen. Um genau zu sein: 70 Jahre! In den Nachkriegsjahren steuerte UNICEF von Berlin aus die Versorgung deutscher Kinder mit Lebensmitteln, Kleidung und Medikamenten. Im Jahr 1949 schickte die siebenjährige Jitka Samkova aus Rudolf in Böhmen UNICEF zum Dank ein Bild. Den UNICEF-Mitarbeitern gefiel dieses so gut, dass sie es als Motiv für eine Weihnachtskarte auswählten und 1000 Stück in alle Welt verschickten – die UNICEF-Grußkarte war geboren. In den nächsten Jahrzehnten entwickelte sich die Grußkarte zum Verkaufsschlager, und so steht sie bis heute im Herzen des ehrenamtlichen UNICEF-Engagements in München und in ganz Deutschland.

Event verpasst? Keine Panik!

Falls Sie nicht an diesem Event teilnehmen konnten und dennoch Grußkarten erwerben möchten, haben Sie hierzu auch noch zahlreiche Möglichkeiten. Die UNICEF-Grußkarten können Sie in der Vorweihnachtszeit noch an folgenden Ständen in München und in Oberbayern erwerben: Karstadt Oberpollinger, Karstadt Bahnhof (Stachusseite, UG), Kaufhaus Beck am Rathauseck, Stadtinfo München im Rathaus, Winter-Tollwood, Germering, Rathausplatz 1, Karstadt in Rosenheim, Christkindlmarkt in Garmisch-Partenkirchen, Richard-Strauß-Platz. Und natürlich auch online im Grußkartenshop.

IMG_5818

© UNICEF AG München

Text und Fotos: Irini Garavela