SPORTPATENKINDER SAMMELN 1800 EURO FÜR ROHINGYA-KINDER

Die Sportpatenkinder der Hermannschule und Kreuzschule und ihre Sportpaten der WWU Münster sowie Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Gescher haben zusammen mit der Mind&Move Stiftung seit Sommer 1800 Euro für Rohingya Kinder gesammelt. Mit einem Empfang am 24. Januar um 14.30 Uhr im Friedenssaal des Historischen Rathauses Münster wurden sie von Oberbürgermeister Lewe für ihren Einsatz gewürdigt.

Neuer Inhalt (8)

Die Sportpatenkinder und ihre Sportpaten haben eine Aktion ins Leben gerufen, um Kindern, die in Vergessenheit geraten, eine Stimme zu geben und für sie aufzustehen: Mit „Global Voices of Children“ haben sie sich einer besonderen Herausforderung angenommen und beschlossen, ihren Beitrag gegen das schreckliche Leid der Rohingya-Kinder zu leisten. Mehr als 500.000 von ihnen leben in Flüchtlingslagern in Bangladesh und brauchen dringend Lern- und Bildungschancen. Die Sportpatenkinder und ihre Sportpaten, Studierende, der WWU Münster sowie Schüler*innen der Gesamtschule Gescher haben seit Sommer viele kleine Aktionen durchgeführt und mit großem Engagement Spenden gesammelt. In Form von kleinen Aktionen der Sportpatenteams sowie eines sozialen Wandertags der Klassehaben sie unter anderem Limonade und Muffins verkauft, in der Fußgängerzone jongliert und getrommelt oder Pfand gesammelt. Die UNICEF-Arbeitsgruppe Münster freut sich über dieses besondere Engagement und nimmt den Scheck über 1800 Euro dankbar entgegen.

Ziel des Sportpatenprojekts ist es, Kinder durch den Sportpaten mit Hilfe sportlicher Aktivitäten in ihren motorischen, sozialen, emotionalen, kognitiven und körperlichen Fähigkeiten zu fördern und zu stärken, um allen Kindern die gleiche Chance in der Entwicklung zu geben. Studierende der WWU werden im Rahmen des Sportpatenseminars, welches ein integrierter Bestandteil in den Modulen der Fachbereiche Sportwissenschaft, Medizin und BWL ist, als Sportpaten ausgebildet und begleiten Kinder wöchentlich eins zu eins mit Hilfe sportlicher Aktivitäten. Die Kinder werden über das Mentoring und sportliche Aktivitäten gestärkt und gefördert, die Sportpaten erleben praxisnahes Lernen und werden in ihrer Empathie und pädagogischen Handlungsfähigkeit ausgebildet und übernehmen Verantwortung. Nach dem erfolgreichen Aufbau des Projekts seit 2012 ist in dem Sportpatenprogramm ein so starkes Teamgefühl entstanden, dass alle Beteiligten sich entschieden haben, sich nun für andere Kinder einzusetzen und etwas für sie zu erreichen.