#jumpforgirls (c) UNICEF DT/2017/Kerstin Schönenborn

#JUMPFORGIRLS

Anlässlich des Welt-Mädchentages am 11. Oktober setzt sich UNICEF in diesem Monat vor allem für Mädchen- und Frauenrechte auf der ganzen Welt ein. Mit der Aktion #jumpforgirls sind bundesweit UNICEF-Gruppen auf die Straße gegangen, um auf die Benachteiligung von Mädchen und Frauen in verschiedenen Bereichen des täglichen Lebens aufmerksam zu machen. 

Und so funktionierte die Aktion: Passant*innen hatten die Möglichkeit, ein Stichwort oder einen Bereich auf einen Luftballon zu schreiben, in dem Mädchen und Frauen benachteiligt werden. Genannt wurden beispielsweise häufig die Begriffe "Bildung", "Karriere", "Zwangsheirat", "Selbstbestimmung" und "#metoo". Im Anschluss wurde der Ballon dann zertreten, um ein symbolisches Zeichen gegen diese Ungerechtigkeiten zu setzen.

Wir freuen uns, dass so viele engagierte Tübinger*innen unserem Aufruf gefolgt sind und gemeinsam ein Zeichen für mehr Gleichberechtigung gesetzt haben!