ARP MUSEUM BAHNHOF ROLANDSECK

Museumspartner der UNICEF-Stiftung

Den Wünschen von Gustav Rau folgend, werden die Hauptwerke seiner Kunstsammlung bis 2026 öffentlich gezeigt. Im Rahmen von Wechselausstellungen präsentiert das Arp Museum die Kunstwerke in der eigens dafür eingerichteten Kunstkammer Rau.

Kunstkammer Rau im Arp Museum

Kunstkammer Rau im Arp Museum
© Mick Vincenz

In der Tradition des Bahnhofs Rolandseck, der seit dem 19. Jahrhundert ein Treffpunkt von Künstlern, Politikern und Persönlichkeiten der Gesellschaft war, ist das 2007 eröffnete Museum einer der herausragenden Kunstorte am Rhein.

Der Architekturkomplex aus dem klassizistischen Bahnhofsgebäude und dem lichtdurchfluteten Neubau des amerikanischen Star-Architekten Richard Meier umfasst vier Ebenen, die mit wechselnden Ausstellungen bespielt werden. Im Zentrum steht die Kunst der beiden Namenspatrone Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp. In Sonderausstellungen werden großformatige Skulpturen, Installationen und Malereien bedeutender zeitgenössischer Künstler gezeigt. Darüber hinaus präsentiert das Arp Museum in der eigens eingerichteten „Kunstkammer Rau“ in wechselnden Ausstellungen herausragende Werke von der Renaissance bis in die Moderne aus der Sammlung Rau für UNICEF.

AKTUELLE AUSSTELLUNG

Henry Moore – Vision. Creation. Obsession

28. Mai 2017 – 07. Januar 2018

Mit seiner architektonischen Verbindung aus historischem Bahnhof und modernem Neubau von Star-Architekt Richard Meier ist das Arp Museum Bahnhof Rolandseck nicht nur eines der schönsten Kunstmuseen im Rheinland, sondern auch ein idealer Ausstellungsort für Skulpturen. Aus Anlass seines 10-jährigen Jubiläums zeigt es einen der bedeutendsten Bildhauer der Moderne: Henry Moore (1898–1986)

Arp Museum: Henry Moore - Vision. Creation. Obsession

Auf drei Ausstellungsebenen mit jeweils unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten sowie mit monumentalen Großplastiken im Außenraum des Museums stellt die Ausstellung das facettenreiche und weltweit prägende Schaffen dieses britischen Ausnahmekünstlers vor. Am Rhein beginnend zieht sich die Schau über den Museumsvorplatz durch den gesamten Gebäudekomplex vom historischen Bahnhof bis hoch in den Neubau von Richard Meier auf der Rheinhöhe. In diesen lichtdurch-fluteten Ausstellungssälen werden einige von Moores Monumentalskulpturen erstmals im Innenraum präsentiert. Durch die Ausblicke auf das Siebengebirge und den Rhein ergeben sich unerschöpfliche Wechselwirkungen zwischen Architektur und Skulptur, Innen und Außen, Natur und Kunst.

Im Wechselspiel mit Gemälden und Skulpturen der Sammlung Rau für UNICEF folgt die Ausstellung Moores Vision – seinem Interesse an der Kunst von der Gotik über die italienische Renaissance bis zu seiner Begeisterung für die französischen Maler des 19. Jahrhunderts. In einem »Rendezvous des amis« beleuchtet die Schau zudem Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Hans Arp und Henry Moore, die bereits 1936 in der Londoner Surrealisten-Ausstellung ihre Werke gemeinsam präsentierten. Für beide Künstler ist die Natur die zentrale Inspirationsquelle ihrer künstlerischen Kreation, der sie mit ihrer biomorphen Formensprache Gestalt verleihen.

Dass Moore in den 1970er Jahren sowohl persönlich, als auch mit einer Ausstellung in Rolandseck zu Gast war, daran erinnert die Schau ebenso wie an seine Großskulptur »Large Two Forms«, die für viele Jahre vor dem Bundeskanzleramt in Bonn das künstlerische Signet der Bundesrepublik Deutschland war. Die Ausstellung lädt mit rund 46 Werken Henry Moores dazu ein, vor seinen meisterhaften, riesigen Bronzeskulpturen zu staunen und im Dreiklang aus Vision, Creation und Obsession alles zu erleben, was ihn zu einem der bekanntesten Bildhauer des 20. Jahrhunderts werden ließ.

DAS MUSEUM

Kontakt:
Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Hans-Arp-Allee 1
53424 Remagen
Tel. 02228/9425-0

Fax 02228/9425-21
www.arpmuseum.org

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 11 bis 18 Uhr

Eintrittspreis:

Zuschlag auf alle Eintrittspreise für die Henry Moore-Ausstellung: 1 Euro (ab 28. Mai 2017)
10 Euro, ermäßigt 8 Euro

Familienkarte: 12 Euro
Kinder bis 12 Jahre frei

Sammlung Rau für UNICEF

SAMMLUNG RAU ONLINE

Informationen über alle Objekte der Sammlung und die beteiligten Auktionshäuser finden Sie in unserer Online-Galerie.

Sammlung Rau online

Biografie Gustav Rau

BIOGRAFIE GUSTAV RAU

Erfahren Sie mehr über das Leben des Kunstsammlers Gustav Rau.

Zur Biografie