Sei die gute Nachricht!

Hungerkrise am Horn von Afrika – jetzt spenden

Die Menschen am Horn von Afrika leiden unter der schwersten Dürre seit 40 Jahren. Besonders betroffen sind Familien in Somalia, Äthiopien und Kenia. Ihre Felder und Ernten sind verdorrt und das Vieh verendet. Die verheerende Dürre hat die gesamten Lebensgrundlagen zerstört und zu einer Hungerkrise geführt.

Viele Eltern wissen nicht mehr, wie sie ihre Kinder ernähren sollen. Die Folgen sind dramatisch: in den drei Ländern sind fast zwei Millionen Kinder lebensgefährlich mangelernährt. Viele Wasserstellen sind ausgetrocknet. Familien müssen kilometerweit laufen, um Trinkwasser zu holen. Oft ist das wenige Wasser verschmutzt und macht krank. Gerade für die bereits geschwächten Kinder ist das lebensgefährlich.

UNICEF leistet am Horn von Afrika lebensrettende Hilfe: 

  • UNICEF bringt therapeutische Nahrung wie Erdnusspaste in Dürreregionen. Die hochwirksame Spezialnahrung ist kalorien- und nährstoffreich, damit mangelernährte Kinder schnell wieder zu Kräften kommen.
  • Gesundheits- und Ernährungszentren werden mit einfachen medizinischen Geräten wie Waagen und speziellen Maßbändern ausgestattet. So kann Mangelernährung erkannt werden, bevor der Hunger lebensgefährlich wird.
  • Mobile Teams sind zusätzlich in entlegenen Regionen unterwegs, um geschwächte Kinder schnell zu behandeln.
  • Fachkräfte bohren in Dürregebieten neue Brunnen, die tief genug sind und teils mit Solarenergie betrieben werden. Gemeinsam mit Partnern bringt UNICEF außerdem mit Tank-Lastwagen sauberes Trinkwasser in die am schlimmsten betroffenen Regionen.

Lassen Sie uns gemeinsam den Kindern zur Seite stehen – jede Spende kann mithelfen, Leben zu retten! Die DWS verdoppelt jede Mitarbeiterspende.

Jetzt spenden

Spendenbetrag
Spendenzweck
Hungerkrise am Horn von Afrika - DWS