Jemen: Rayan hat im Krieg seinen Arm verloren. Nun trägt er eine Prothese.

Krieg und Hunger im Jemen: Helfen Sie den Kindern im Ramadan

Das Leben der Kinder im Jemen gleicht einem Albtraum. Seit sechs Jahre herrscht Krieg. Immer wieder werden Kinder bei Gefechten verletzt. Andere verlieren ihre Eltern oder Geschwister bei Angriffen. Tausende sind auf der Flucht.

Jetzt bringt eine drohende Hungersnot die Kinder in noch größere Gefahr. Schon jetzt sind 400.000 Mädchen und Jungen unter fünf Jahren lebensgefährlich unterernährt. Deshalb ist es der Fokus unseres Einsatzes, Kinderleben zu retten. Helfen Sie mit: Spenden Sie jetzt im Ramadan für die Kinder im Jemen, damit sie überleben.

So helfen Sie mit Ihrer Spende

Möchten Sie an der Seite der Kinder bleiben?

Als UNICEF-Patin oder UNICEF-Pate können Sie sogar noch mehr bewirken: Mit Ihrem regelmäßigen Beitrag ermöglichen Sie schnelle und nachhaltige Hilfe für Kinder auf der ganzen Welt. So sorgen Sie dafür, dass unsere Helfer in Notfällen sofort für die betroffenen Kinder da sein können. Und: Wir bleiben solange an der Seite der Mädchen und Jungen, wie sie uns brauchen – zum Beispiel, wenn sie vom Krieg traumatisiert sind und langfristige psychosoziale Hilfe benötigen, um das Erlebte zu verarbeiten.

Arwa geht es wieder besser

Jemen: Arwa nimmt Erdnusspaste zu sich.

Arwa war schwer mangelernährt, mit Spezialnahrung kommt sie wieder zu Kräften.

© UNICEF/UNI337472

Gleich zweimal mussten Arwa, ihre Schwester und ihre Eltern vor brutalen Kämpfen fliehen. Schließlich kamen sie in einem Flüchtlingslager unter. "Wir sind müde und erschöpft", sagt Arwas Vater. Die Familie steht vor dem Nichts. 

Für die 14 Monate alte Arwa waren die Strapazen lebensbedrohlich. Gesundheitshelfer stellten eine schwere Mangelernährung fest. Arwa musste sofort versorgt werden. 

Unsere Helfer gaben dem Mädchen Erdnusspaste. Die Paste enthält etwa 500 Kalorien pro Päckchen und ist mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert. "Jetzt geht es Arwa schon besser", sagt ihr Vater.

So helfen wir den Kindern im Jemen

12,4 Millionen Mädchen und Jungen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Das sind fast alle Kinder im Jemen. UNICEF ist eine der wenigen Hilfsorganisationen vor Ort. Wir konzentrieren uns jetzt darauf, akut mangelernährte Kinder wie Arwa zu behandeln und ihr Leben zu retten. Außerdem organisieren wir medizinische Hilfe für Mädchen und Jungen. Denn an vielen Orten ist die Gesundheitsversorgung durch den Krieg zusammengebrochen.

Kindheit in der Katastrophe: Jede Hilfe ist jetzt wichtig

Mädchen und Jungen erleben im Jemen eine Kindheit inmitten einer Katastrophe. Jede Spende macht jetzt einen Unterschied, um die dramatische Lage vieler Kinder zu verbessern. 300 Päckchen Erdnusspaste etwa kosten 98 Euro. Hochwirksame Spezialnahrung ist für viele Kinder jetzt überlebenswichtig. 

Helfen Sie den Mädchen und Jungen im Jemen jetzt im Ramadan mit Ihrer Spende, damit sie überleben können. Oder werden Sie UNICEF-Pate und leisten Sie so einen Beitrag zum weltweiten Einsatz für Kinder in Not.

Vielen Dank, dass Sie den Kindern helfen!

UNICEF: Kinder in einem Flüchtlingslager im Jemen.
© UNICEF/UNI343271