Indien: Kinder tragen blau für den Weltkindertag.

Kinder und Jugendliche reden mit!

UNICEF -Aktion rund um den Internationalen Tag der Kinderrechte am 20. November

Am 20. November ist Internationaler Tag der Kinderrechte – der Geburtstag der UN-Kinderrechtskonvention, die 1989 verabschiedet wurde. In Deutschland und auf der ganzen Welt machen sich junge Menschen an diesem Tag für die Umsetzung ihrer Rechte stark - zusammen mit UNICEF und vielen Unterstützer*innen.

Kriege und Konflikte, die Folgen des Klimawandels und der Covid-19-Pandemie – das Leben und die Zukunft von Millionen Kindern und Jugendlichen weltweit ist derzeit durch viele Krisen akut bedroht. Auch bei uns in Deutschland werden Kinder oft noch immer nicht ausreichend geschützt, gefördert und beteiligt.

Die Kinderrechte-Aktion für Schulen und UNICEF-JuniorTeams – darum geht es:

Kinder und Jugendliche haben ein Recht darauf, dass Erwachsene ihnen zuhören und ihre Meinung ernst nehmen – bei allen Themen, die sie betreffen. So steht es in Artikel 12 der UN-Kinderrechtskonvention.  Zahlreiche Schüler*innen und UNICEF-JuniorTeams beteiligen sich an der Aktion „Wir reden mit!“ rund um den 20. November und fordern damit ihr Recht auf Beteiligung ein. Mit Hilfe von blauen Schildern markieren die jungen Menschen Orte in ihrer Umgebung, die sie für verbesserungswürdig halten – wenn es um die Umsetzung ihrer Rechte oder die Berücksichtigung ihrer Anliegen geht.

Fotos der markierten Orte werden zusammen mit gezielten Anschreiben dazu genutzt, die zuständigen Entscheidungsträger*innen in den Kommunen oder an den Schulen – z.B. Bürgermeister*innen oder Schulleitungen – auf Missstände aufmerksam zu machen. Diese sind eingeladen, mit den Kindern und Jugendlichen zu ihren Forderungen ins Gespräch zu kommen und werden aufgefordert, konkrete Verbesserungen für sie anzustoßen.

Ein Türhänger mit der Beschriftung: Das passiert, wenn wir nicht mitreden!
© UNICEF

Farbe bekennen für Kinderrechte

Die blauen Schilder der Aktion „Wir reden mit!“ stellen die Verbindung zur globalen UNICEF-Aktion „#TurnTheWorldBlue“ am 20. November her: Weltweit erstrahlen am Abend des 20. November auf Initiative von UNICEF weltweit hunderte ikonische Wahrzeichen in blauem Licht. Die Farbe Blau steht für die universellen Kinderrechte und ist ein Bekenntnis zu der Forderung, dass die Verpflichtungen aus der UN-Kinderrechtskonvention endlich für jedes Kind und jede*n Jugendliche*n Wirklichkeit werden müssen.

Aufgrund der drohenden Energiekrise in diesem Winter wird die Aktion in Deutschland nicht durchgeführt. Dennoch ruft UNICEF Deutschland dazu auf, auf vielfältige andere Weise rund um den 20. November die Farbe Blau als Zeichen der Unterstützung für die Kinderrechte zu nutzen.

Bekennen auch Sie Farbe – allein, gemeinsam mit Kindern oder Ihrer Community. Am 20. November gilt es, ein blaues Zeichen für Kinderrechte zu setzen!

Madhya Pradesh: Kinder färben ein blaues Tuch mit ihren Handabdrücken.
Bild 1 von 3 © UNICEF/UN0554467/Soni
Südsudan: Kinderreporter streichen einen Zaun blau.
Bild 2 von 3 © UNICEF/UN0574066/Solomon
Weltkindertag in Guatemala
Bild 3 von 3 © UNICEF/ UN0358743/Mussapp

Was sind Kinderrechte?

Unser Video "Alle haben Rechte" erklärt Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren die Kinderrechte. Weitere Infos über die Kinderrechte und die Arbeit von UNICEF finden Sie hier.

Ansprechpartner

Niklas  Klütsch

Niklas KlütschReferent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

0221-93650-354presse@unicef.de

Neuer Inhalt