© UNICEF/UNI209827/Karimova

Kinder weltweit

Kasachstan: Yerzhan isst jetzt gesund

Burger und Chips, Limo und Milchshakes: Der zehnjährige Yerzhan aus Kasachstan liebt ungesundes Essen. Lest hier, warum er jetzt trotzdem Rohkost knabbert und joggen geht.

Dienstag, 09.03.2021, 09:04 Uhr

von Verena Linde  •  0 Kommentare

Bunt und lecker liegen Pa­pri­kaschoten, Gurken, Äpfel, Orangen und Pflaumen in der Auslage des Supermarkts. Der zehnjährige Yerzhan und seine Mutter packen frisches Gemüse in den Einkaufskorb. Auf dem Weg zur Kasse müssen sie aller­dings noch am Limo-Regal vorbei, an langen Reihen mit Chipstüten, Schokoriegeln und Keksen.

Kasachstan: Der zehnjährige Yerzhan möchte sich gesünder ernähren.

Seit Yerzhan weiß, wie wichtig Vitamine sind, steuert er im Supermarkt die Obst- und Gemüseabteilung an - und lässt die Chips links liegen.

© UNICEF/UNI209821/Karimova

Yerzhan fällt es schwer, nicht zuzugreifen. Aber der Junge aus Almaty im Südosten Kasachstans hat eine Abmachung mit seiner Mutter getroffen: „Ich will jetzt auf Chips, Cola und Burger verzichten“, erklärt er, „und mir nur einmal im Monat etwas gönnen.“ 

Kasachstan: Yerzhan isst Würstchen zum Frühstück.

Würstchen zum Frühstück? das ist in Kasachstan Tradition und trägt wie viele traditionelle Gerichte zum Übergewicht bei.

© UNICEF/UNI209834/Karimova

Die Umstellung auf gesundes Essen ist hart für Yerzhan. Für die meisten Kinder in seinem Heimatland ist die Ernährung ein Pro­blem. Lange Zeit litten viele Menschen in Kasachstan unter Armut, hatten zu wenig zu essen. Noch heute erreichen zehn Prozent der Kinder nicht ihre volle Körpergröße – als Folge von Mangelernährung. 

Allerdings verdienen immer mehr Menschen immer besser. Sie leisten sich regelmäßig Fast Food und süße Getränke, und besuchen dazu Schnellrestaurants. Die Folgen sind oft schwerwiegend: Jedes fünfte Kind zwischen fünf und neun Jahren bringt zu viele Kilos auf die Waage.

Kasachstan: Der zehnjährige Yerzhan treibt Sport.

Ran an den Speck! Um Muskeln aufzubauen treibt Yerzhan Sport.  Hier schwitzt er beim Ringen auf der Matte.

© UNICEF/UNI209827/Karimova

Die Regierung versucht, dagegen etwas zu unternehmen. UNICEF unterstützt sie dabei und informiert Familien über gesunde Ernährung. Denn viele Menschen in Kasachstan haben keine Ahnung, wie wichtig zum Beispiel Vitamine für den Körper sind oder wie krank Bewegungsmangel machen kann. Bei Yerzhans Mutter wirkt das neue Wissen. Sie geht mit gutem Beispiel voran und bringt gleichzeitig ihren Sohn auf Trab: Die beiden gehen gemeinsam joggen, und Yerzhan schwitzt außerdem regelmäßig beim Ringer-Training auf der Matte.

Kasachstan: Im Kino isst Yerzhan gerne Chips.

Im Kino gibt es Chips! Hier Rohkost zu knabbern, wäre Yerzhan vor seinem 14-jährigen Kumpel zu peinlich.

© UNICEF/UNI209840/Karimova

Nur einmal gingen Yerzhan die mütterlichen Maßnahmen zu weit. „Sie hatte Möhren als Snack im Kino dabei.“ Er lacht. „Ein Typ dort hat uns angestarrt, als würden wir nicht richtig ticken.“

logo-geolino-gastbeitrag
Schreiben Sie einen Kommentar

Herzlich Willkommen im UNICEF-Blog! Für ein faires Miteinander beachten Sie bitte die Verhaltensregeln. Wir verarbeiten Ihre Daten mit Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 f DSGVO, damit Sie einen Kommentar hinterlassen können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

0  Kommentare