logo-fdj-neu

UNICEF-FOTO DES JAHRES 2002

THIS SITE IN ENGLISH

Mit der Auszeichnung "UNICEF-Foto des Jahres" prämiert UNICEF Deutschland einmal im Jahr Fotos und Fotoreportagen, die die Persönlichkeit und Lebensumstände von Kindern weltweit auf herausragende Weise dokumentieren. Hier die Preisträger 2002.

JAN GRARUP

Forgotten Refugees of the World

UNICEF-Foto des Jahres 2002: Forgotten Refugees of the World 

© Jan Grarup, Dänemark

Jan Grarup hat das mit dem ersten Preis ausgezeichnete Foto im Juni 2002 nahe der Grenze zwischen Liberia und Sierra Leone aufgenommen. Es ist Teil einer Fotoserie über Kinder, die vor dem Bürgerkrieg aus ihrem Heimatland Liberia fliehen mussten. Das Bild zeigt, wie sie um Passierscheine bitten, um in ein Flüchtlingslager nach Sierra Leone zu gelangen. Der Betrachter blickt auf Kinderhände, die durch eine Maueröffnung ins Leere greifen. Auch das Gesicht eines Kindes ist zu erkennen. Es drückt bange Erwartung aus. 

In Liberia waren 2002 nach Schätzungen der Vereinten Nationen rund 200.000 Menschen auf der Flucht vor marodierenden Soldaten, die nach dem Wiederausbruch des Bürgerkrieges die Zivilbevölkerung terrorisieren. Rund 125.000 Menschen haben im Nachbarland Sierra Leone Zuflucht gesucht. UNICEF unterhielt 2002 in Liberia - auch mit Unterstützung der deutschen Bundesregierung – ein Hilfsprogramm für mehr als 50.000 Menschen in vier
Flüchtlingslagern.

2. Preis für Wolfgang Müller, "Karat, der Himmel über St. Petersburg"

2. Preis Foto des Jahres 2002: Karat, der Himmel über St. Petersburg

© Wolfgang Müller, Deutschland


"Karat" leitet sich von dem Namen einer lösungsmittelhaltigen Schuhpolitur ab, die von den Kindern zum Schnüffeln verwandt wird. "Himmel über St. Petersburg" bezeichnet dabei aber nicht nur illusionäre, sondern durchaus auch reale Räume. Auf den Dachböden und Dächern über der Stadt finden viele von ihnen einen Platz, um hier ihre Nächte zu verbringen, ungestört Drogen zu konsumieren oder auch ihren Lebensunterhalt durch Prostitution zu verdienen. 

In den Jahren 2000 - 2001 fotografierte Wolfgang Müller Kinder und Jugendliche in St. Petersburg, deren Lebensmittelpunkt die Straße ist. Er begleitete über einen Zeitraum von 9 Monaten insgesamt 8 verschiedene Gruppen oder Einzelpersonen. Inzwischen erhielt er weitere bedeutende Auszeichnungen für diese Arbeit.

3. Preis für Stuart Freedman, "Auffanglager, Burundi 2000"


Ein Hutu Kind trägt Wasser in eine Notunterkunft, in der seine Familie leben muss. Hutu Bauern werden zu ihrer eigenen Sicherheit in den Auffanglagern untergebracht und von Tutsi Soldaten bewacht. 

„Heute am Beginn des 21. Jahrhunderts gibt es ausreichend Nahrungsmittel auf unserem Planeten und trotzdem müssen Menschen noch verhungern,“ sagt der Fotograf. „Politik und Hunger“ ist ein Projekt von Stuart Freedman, für das er bereits in Burundi, Süd Sudan, Irak und Brasilien fotografiert hat.

3. Preis Foto des Jahres 2002: Auffanglager, Burundi 2000

© Stuart Freedman, Großbritannien

4. Preis für Cathia Hecker, "Hanna - Lebensbilder eines Kindes"

4. Preis Foto des Jahres 2002: Hanna - Lebensbilder eines Kindes

© Cathia Hecker, Deutschland

Hanna ist ein zehnjähriges Mädchen, das mit dem Down-Syndrom geboren wurde. Die Bilder wurden erstmals im August 2001 in dem Bildband „Hanna – Lebensbilder eines Kindes“ veröffentlicht. Hanna lebt im Landkreis Osnabrück zusammen mit ihrem Vater und zwei jüngeren Schwestern. Sie besucht eine heilpädagogische Schule und die Freizeitmöglichkeiten eines kleinen Dorfes. Sie spielt und lebt inmitten ihrer Freundinnen und Schwestern. 

In ihrer großen Sensibilität, ihrer oft unbändigen Lebenslust und der Fähigkeit, sehr unmittelbar auszudrücken, was sie bewegt, wohnt eine Lebenskraft, die viele staunen lässt. Mit dem Anliegen der Fotografin, Fragen nach der Behinderung und Normalität, nach Anderssein und Integration neu zu stellen, gelang ihr eine optimistische und lebensbejahende Bildstrecke eines deutschen Mädchens, das mit einer Behinderung geboren wurde.

EHRENVOLLE ERWÄHNUNG