UNICEF-FOTO DES JAHRES 2021: EHRENVOLLE ERWÄHNUNGEN

Neben den ersten drei Plätzen zeichnete die unabhängige Expertenjury beim UNICEF-Foto des Jahres neun Fotografinnen und Fotografen mit Ehrenvollen Erwähnungen aus. Die Reportagen zeigen die Lebenssituation von Kindern aus unterschiedlichen Ländern weltweit.

  

Ehrenvolle Erwähnungen 2021

Ali Haj Suleiman (Syrien)

Syrien: Auf den Müllhalden des Krieges

In Idlib wurden Kinder dabei begleitet, wie sie auf den Halden ausgedienter und manchmal noch scharfer Munition Altmetall zusammentragen.
  

Emily Garthwaite (Großbritannien)

Iran: Unterwegs in der Tradition

In den Zagros-Bergen wurde eine Nomaden-Familie zwei Wochen lang bei einem 250-Kilometer-Marsch begleitet.
  

Emeke Obanor (Nigeria)

Nigera: Das Glück, lernen zur dürfen

Ein berührendes Porträt über Mädchen, die aus den Fängen der Boko Haram befreit nun endlich zur Schule gehen können.
  

Feli und Pepita von Ehrenfeld (Deutschland)

Deutschland, Schweiz, Singapur: Lockdown-Gedanken.

Eine eindrucksvolle Fotoreportage über den Alltag und die Gedanken von Kindern und Jugendlichen während des Corona-Lockdowns.
  

Gordon Welters (Deutschland)

Deutschland: Zwei Herzen für Clara

Eine berührende Fotoreportage über ein kleines Mädchen, das dringend ein Spenderherz benötigt.
  

Jörg Volland (Deutschland)

Deutschland: Für immer verbunden.

Der Fotograf Jörg Volland hat ein Mädchen, das an der Schmetterlingskrankheit leidet, durch ihr schweres Leben begleitet.


Matilde Simas (USA)

Philippinen, Äthiopien, Haiti: Das Haus, das Kindern Beine schenkt

Eine hoffnungsvolle Fotoreportage, über Kinder, die durch Prothesen an Lebensfreude und Selbstbewusstsein gewinnen.


Natalya Saprunova (Russland/Frankreich)

Russland: Uliana, die aus der Kälte kommt

Ein herzerwärmendes Porträt über ein starkes und fröhliches Mädchen des indigenen Volkes der Samen in Russland.


Toby Binder (Deutschland)

Deutschland: Arm sein in Duisburg

Der Fotograf Toby Binder hat den Alltag von Jugendlichen in Duisburg-Hochfeld begleitet.