UNICEF PRESSE-ARCHIV

  • Pressemitteilung Köln, 30. Oktober 2015

    Gutes Ergebnis beim ersten deutschen „GemeinwohlAtlas“

    UNICEF freut sich über großen Rückhalt in der deutschen Bevölkerung: Auf der Liste des ersten GemeinwohlAtlas für Deutschland belegt UNICEF den sehr guten 16. von insgesamt 127 Rängen.

    Mehr erfahren >


  • Pressemitteilung Köln, 27. Oktober 2015

    Erdbeben in Afghanistan und Pakistan: Kinder von Hilfe abgeschnitten

    Nach dem schweren Erdbeben der Stärke 7,5 sind laut UNICEF bisher viele Kinder in Afghanistan und Pakistan von Hilfe abgeschnitten. Einige der betroffenen Gebiete vor allem in den Bergregionen waren schon vor dem Erdbeben wegen schwerer Regenfälle, Schnee und Erdrutschen kaum zugänglich. 

    Mehr erfahren >


  • Pressemitteilung New York/ Genf/ Köln, 23. Oktober 2015

    Polio: Kampf gegen Kinderlähmung ist Erfolgsgeschichte

    Zum Weltpoliotag sieht UNICEF Grund zu Optimismus: Noch nie gab es so wenige Fälle von Kinderlähmung (Polio) auf der Welt wie heute, und das Ende von Neuinfektionen ist in greifbarer Nähe.

    Mehr erfahren >


  • Pressemitteilung Köln, 22. Oktober 2015

    Nepal: Sechs Monate nach den Erdbeben

    UNICEF warnt vor einer erneuten humanitären Krise: Mehr als 80.000 Haushalte mit hunderttausenden Kindern sind nicht ausreichend für den Winter gewappnet.

    Mehr erfahren >


  • Pressemitteilung Köln, 15. Oktober 2015

    Welttag des Händewaschens: Händewaschen rettet Kinderleben

    Weltweit sterben jeden Tag 1.400 Kinder an Durchfall – anlässlich des heutigen Welttages des Händewaschens ruft UNICEF dazu auf, Kindern besseren Zugang zu Hygiene zu ermöglichen. Dazu zählt insbesondere der Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Anlagen sowie Aufklärung über Gesundheitsrisiken.

    Mehr erfahren >


  • Pressemitteilung Köln, 09. Oktober 2015

    UNICEF: Asylrecht muss Kinderrechte achten

    Die geplante Verschärfung des Asylrechts darf die Rechte von Kindern, wie sie in der UN-Kinderrechtskonvention festgelegt sind, nicht beeinträchtigen. Mit einem dringenden Appell wendet sich deshalb UNICEF Deutschland an die Bundesregierung, den Bundestag und die Ministerpräsidenten der Länder.

    Mehr erfahren >