UNICEF schützt vor Kinderhandel

Roma-Kinder wie dieser Junge aus Rumänien wachsen am Rand der Gesellschaft auf und sind besonders gefährdet, Opfer von Missbrauch, Ausbeutung oder Kinderhandel zu werden. Ein erster Schritt zu besserem Schutz ist es, regelmäßig zur Schule zu gehen. UNICEF unterstützt besonders Kinder aus armen Familien und sorgt dafür, dass sie lernen können und vor Gefahren geschützt werden.

Not und Armut begünstigen Verbrechen wie Kinderhandel, sexuelle Ausbeutung und Kinderpornographie. Viele Eltern glauben den falschen Versprechungen von Menschenhändlern und geben ihnen ihre Kinder gutgläubig mit. Statt eines besseren Lebens und guter Bezahlung erwarten sie jedoch oft Kinderarbeit, Missbrauch und Gewalt.

Lesetipps zum Thema Kinderhandel
Kinderschutz: UNICEF-Helferin im Gespräch mit einem Mädchen
Kinder schützen

Wenn Armut, Gewalt und Zerstörung den Alltag prägen, geraten Kinder in Gefahr. UNICEF schult Sozialarbeiter und Polizisten und hilft, Kinderschutz-Gesetze auf den Weg zu bringen.

Erfahren Sie mehr