Weltkindertag: Gemeinsam für Kinderrechte

Weltkindertag am 20. September 2022

Das Motto des diesjährigen Weltkindertags am 20. September 2022 lautet „Gemeinsam für Kinderrechte“. Zusammen mit dem Deutschen Kinderhilfswerk rufen wir alle Verantwortlichen – von den Eltern über die Schulen, die Politik und Verwaltung bis zu den Unternehmen – dazu auf, sich gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen noch stärker für die Verwirklichung ihrer Rechte einzusetzen.

30 Jahre nach dem Inkrafttreten der Kinderrechte in Deutschland ist es dringend an der Zeit, , die Kinderrechte vollständig umzusetzen und eine gerechte und nachhaltige Welt zu schaffen. Denn eine Stadt, ein Land und eine Welt mit Zukunft braucht die Verwirklichung der Kinderrechte jetzt!


Weltkindertag 2021: Kinder malen mit Kreide Figuren auf die Straße.

Zum Weltkindertag 2021: UNICEF-Mitmach-Aktion, an der sich jedes Kind beteiligen und mit bunter „Street Art“ für seine Rechte einsetzen kann.

© Yuliya Evstratenko/shutterstock.com

Die Welt steht vor enormen Herausforderungen. Der Klimawandel, wachsende Konflikte und Kriege und die gravierenden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie bedrohen insbesondere das Leben und die Zukunft der jungen Generation – auch bei uns in Deutschland.

Zum Weltkindertag am 20. September 2022 werden bundesweit zahlreiche Initiativen mit lokalen Demonstrationen, Festen und anderen Veranstaltungen auf die Situation der Kinder und Jugendlichen aufmerksam machen und ihre Anliegen und Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen. Mit der Kreide-Mal-Aktion „Kinder erobern die Straßen“ bringen junge Menschen zum Ausdruck, worauf es jetzt für sie ankommt.

Mitmach-Aktion "Kinder erobern die Straßen"

Wie soll die Welt aussehen, in der Kinder und Jugendliche in Zukunft leben wollen? Was muss sich für junge Menschen ändern, damit sie gut und sicher aufwachsen können? Welche Vorstellungen und Ideen haben sie, um die eigene Straße, den Heimatort oder die Welt zu einem besseren Ort für Kinder zu machen?

Das wollen wir von denen hören, die es am besten wissen – nämlich den Kindern und Jugendlichen selbst. Und wir wollen es vor allem sehen! Gemeinsam mit zahlreichen Kommunen und Partnern startet UNICEF Deutschland deshalb am 20. September 2022 wieder die kreative Mitmach-Aktion „Kinder erobern die Straßen“, an der sich jedes Kind und jede Familie aus ganz Deutschland beteiligen kann. 

Plakat Weltkindertag 2020: Kinder erobern die Straßen #wiestarkwäredasdenn
© iStock.com/Pekic

Die Stimmen der Kinder zählen

Kinder und Jugendliche haben ein Recht darauf, mitzuentscheiden, wenn es um ihr Leben und ihre Zukunft geht. Trotzdem werden sie meist kaum gehört und ihre Belange immer wieder hintenangestellt.

Zum Weltkindertag 2022 rufen wir alle Kinder und ihre Eltern dazu auf, sich mit bunten Kreidebildern für die Belange und Rechte der Kinder starkzumachen. Mit den Zeichnungen auf Straßen, auf Bürgersteigen und in Garageneinfahrten können sie ihre Anliegen, Wünsche, Ideen und Vorstellungen künstlerisch zum Ausdruck bringen. 

Werdet Teil unserer Mitmach-Aktion

So funktioniert's:

  1. Wünschen! Was fehlt euch, um eure Straße, eure Stadt und die ganze Welt zu einem besseren Ort für Kinder zu machen? Mehr Platz zum Spielen, ein sicherer Weg zur Schule oder mehr Bäume für ein besseres Klima? 
  2. Malen! Seid kreativ und bringt eure Anliegen am Weltkindertag mit bunter Kreide auf die Straße!*
  3. Posten! Eltern, Nachbar*innen und Passant*innen posten die Zeichnungen der Kinder unter dem Hashtag #WieStarkWäreDasDenn, damit jede*r sieht, worauf es für Kinder jetzt ankommt. 

*Nicht überall darf gemalt werden - auch nicht mit regenlöslicher Kreide. Bitte informiert euch vorher, zum Beispiel bei Eurer Stadt, über die geltenden Regelungen.

#wiestarkwäredasdenn – eure Beiträge

    #GENZUKUNFT – MAKE SOME NOISE!

    Auch die Social Media-Aktion #GenZukunft bringt zum Ausdruck, dass junge Menschen die wichtigsten Partner*innen bei Zukunftsentscheidungen sind. Eine gerechtere Zukunft ist nur möglich, wenn wir die Meinung von Kindern und Jugendlichen ernst nehmen. Mehr Einsatz für eine nachhaltige Entwicklung und entschiedenes Übernehmen von Verantwortung – diese und weitere starke Forderungen richten sich an Entscheidungsträger*innen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. 

    Jede*r kann mitmachen und die Forderungen der jungen Menschen als Fürsprecher*in auf den eigenen Social-Media-Kanälen unter dem Hashtag #GenZukunft teilen. Gemeinsam sind wir lauter!

    #GenZukunft
    Die Welt steht vor enormen Herausforderungen. Um diesen zu begegnen, braucht es Ideen und Veränderungen – es braucht eure Forderungen!

    Das war der Weltkindertag 2021

    Weltkindertag 2021: Kinder vor dem Reichstagsgebäude.

    Mit der Installation „Lasst die Kinder nicht länger in der Luft hängen – Kinderrechte jetzt!“ setzten UNICEF und DKHW zusammen mit Jugendlichen vor dem Berliner Reichstag ein Zeichen für Kinderrechte.

    © Photoatelier ISO25

    Der Weltkindertag 2021 stand unter dem Motto „Kinderrechte jetzt". Das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland riefen dazu auf, die Rechte von Kindern und Jugendlichen zu stärken und damit die Weichen für eine zukunftsfähige und kinderfreundlichere Welt zu stellen. 

    Mit der Installation „Lasst die Kinder nicht länger in der Luft hängen – Kinderrechte jetzt!“ setzten die beiden Organisationen vor dem Berliner Reichstag mit großen Ballons ein unübersehbares Zeichen für Kinderrechte – gemeinsam mit Vertreterinnen der Kinder- und Jugendbeiräte von UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderhilfswerk sowie den prominenten Unterstützer*innen Regina Halmich und Willi Weitzel.

    In zahlreichen Städten und Gemeinden in ganz Deutschland eroberten Mädchen und Jungen mit bunten Kreidebildern den öffentlichen Raum und zeigten, was ihnen für eine kindgerechte Gestaltung ihrer Umgebung wichtig ist.

    Geschichte des Weltkindertags

    Der 21. September 1954 war die Geburtsstunde des Weltkindertages. Damals empfahlen die Vereinten Nationen bei der 9. Vollversammlung ihren Mitgliedsstaaten, einen weltweiten Tag für Kinder einzurichten.

    Weltkindertag 2017: Die Kölner Innenstadt ist voll mit Kindern und Familien

    Bild 1 von 8 | 2017 lockte die Sonne viele Familien auf das Festgelände in der Kölner Innenstadt. Rund 70 Kinder- und Jugendinitiativen aus Köln und Umgebung hatten für die Mädchen und Jungen ein tolles Programm auf die Beine gestellt.

    © UNICEF/DT2017/Patric Fouad
    Bühnenprogramm am Weltkindertag in Berlin.

    Bild 2 von 8 | Das Motto des Weltkindertags 2018 hieß "Kinder brauchen Freiräume". Schwerpunkt in diesem Jahr war es, mehr Möglichkeiten zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zu schaffen.

    © UNICEF Berlin
    Weltkindertag: NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft

    Bild 3 von 8 | "Zuhause ist für mich wie eine Muschel – da fühle ich mich geborgen", sagt die 15-jährige Mandy. Gemeinsam mit anderen Kindern präsentierte sie beim Weltkindertag 2016 in Köln NRW-Ministerpräsidentin Kraft und Oberbürgermeisterin Reker, was sie sich unter einem guten Zuhause vorstellt.

    © UNICEF/DT2016-48873/Hyou Vielz
    Weltkindertag: Kinder bei der Rucksack-Aktion am UNICEF-Stand

    Bild 4 von 8 | Wie fühlen sich Flüchtlingskinder, die alles zurücklassen müssen, was für sie Zuhause bedeutet? Bei dieser Aktion am UNICEF-Stand zum Weltkindertag durften nur drei Gegenstände in den Rucksack gepackt werden. Johanna (11), Paul und Hannes (9) machten mit.

    © UNICEF/DT2016-48883/Hyou Vielz
    Weltkindertag - Wünsche für Flüchtlingskinder

    Bild 5 von 8 | Eine von vielen Aktionen zum Weltkindertag 2016: Viele Besucher am UNICEF-Stand hinterließen Ihre Wünsche für Flüchtlingskinder an der extra aufgebauten Wünsche-Wand.

    © UNICEF/K.Beckhaus
    Weltkindertag: Mädchen betrachtet die Sammlung schöner Kindheitserlebnisse

    Bild 6 von 8 | Was fällt Besuchern am UNICEF-Stand zum Thema Kindheit ein? Zum Beispiel "faratfan". Unsere ehrenamtlichen UNICEF-Gruppen sammelten zum Weltkindertag schöne Kindheitserlebnisse und präsentierten sie beim Weltkindertagsfest.

    © UNICEF/DT2016-48884/Hyou Vielz
    Weltkindertag: Kinder bekommen UNICEF-Tattoos

    Bild 7 von 8 | Stolz halten Marie (10) und ihre Geschwister Luis und Lisa (5) ihre UNICEF-Tattoos in die Kamera. Beim Aufkleben lassen sie sich gerne von den UNICEF-Ehrenamtlichen auf dem Weltkindertagsfest helfen. 

    © UNICEF/DT2016-48880/Hyou Vielz
    Weltkindertag: Zu den Aktionen gehörte auch Torwandschießen

    Bild 8 von 8 | Volltreffer beim Torwandschießen! Auch sportlich geht es bisweilen bei den Weltkindertagsfesten zu, zum Beispiel rund um den UNICEF Stand.

    © UNICEF/DT2016-48886/Hyou Vielz

      

    Damit werden drei Ziele verfolgt:

    1. Der Einsatz für die Rechte von Kindern sollte gestärkt werden.
    2. Die Freundschaft unter Kindern und Jugendlichen auf der Welt soll gefördert werden.
    3. Die Regierungen sollten sich öffentlich dazu verpflichten, die Arbeit von UNICEF zu unterstützen.

    Heute wird der Weltkindertag in mehr als 145 Staaten gefeiert.

    Das offizielle Datum des Weltkindertags ist in Deutschland der 20. September. Alle Kinder- und Jugendorganisationen nutzen diesen Kindertag, um mit Demonstrationen, Familienfesten und anderen Veranstaltungen auf die Lage der Kinder weltweit aufmerksam zu machen.

    Fragen und Antworten zum Weltkindertag

    Der Weltkindertag ist ein feierlich begangener Tag, der in über 145 Ländern weltweit auf die Kinderrechte und die Bedürfnisse von Kindern aufmerksam macht. In vielen Städten finden an diesem Tag Veranstaltungen für Kinder statt – in Form von Familienfesten, Mitmach-Aktionen oder manchmal auch Demonstrationen. Themen wie Kinderschutz und eine kinderfreundlichere Politik sollen so noch stärker in der Gesellschaft verankert werden.

    In Deutschland wird der Weltkindertag immer am 20. September eines Jahres gefeiert.

    Seit 2019 ist der Weltkindertag übrigens sogar ein gesetzlicher Feiertag – allerdings nur in dem Bundesland Thüringen.

    Den Weltkindertag gibt es auf Empfehlung der Vereinten Nationen (UN) hin: Im Jahr 1954 haben die UN angeregt, einen solchen weltweiten Tag für die Kinder einzurichten. Seitdem stellt der Weltkindertag einmal jährlich die Bedürfnisse von Kindern in den Mittelpunkt und macht weltweit auf ihre besonderen Rechte aufmerksam.

    In jedem Jahr gibt es am Weltkindertag in vielen Städten Feste. Dort finden Aktionen statt, bei denen Kinder und Familien mitmachen und gemeinsam feiern können. Der Weltkindertag steht jedes Jahr unter einem anderen Motto, das zu Beginn des Jahres vom Deutschen Kinderhilfswerk und UNICEF festgelegt wird.

    Es gibt kein weltweit einheitliches Datum, um den "Ehrentag der Kinder" zu feiern. Deutschland und einige andere Länder hatten sich für den 20. September entschieden, um diesen Tag als Weltkindertag feiern. Andere Länder haben den 1. Juni als (Internationalen) Kindertag gewählt. Auch in der ehemaligen DDR galt der 1. Juni traditionell als Kindertag.

    In den USA dagegen steht der 20. November als Internationaler Tag der Kinderrechte im Mittelpunkt. Der 20. November 1989 war der Tag, an dem die UN-Vollversammlung die Kinderrechtskonvention beschloss.

    Downloads zum Weltkindertag 2021

    Flyer: Kinder erobern die Strassen
    Stand: (PDF 183 kB)
    Poster: Kinder erobern die Strassen
    Stand: (PDF 389 kB)
    Keyvisual: Kinder erobern die Strassen
    Stand: (PDF 639 kB)