"KÖNIGSTEINER APPELL"

FÜR FLÜCHTLINGSKINDER IN DEUTSCHLAND

Fast 60 Millionen Menschen weltweit haben ihr Zuhause verloren. Seit Januar 2015 sind Zehntausende Kinder als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen.

Jedes Kind hat ein Recht auf eine Kindheit – auf ein Zuhause und die Chance, sich bestmöglich zu entwickeln. Doch für Flüchtlingskinder wird dieses Recht oft verletzt.

Aus dem Engagement der UNICEF-Ehrenamtlichen in ganz Deutschland entstand deshalb bei einem bundesweiten Treffen in Königstein ein dringender Appell, sich gemeinsam für diese Kinder einzusetzen – ganz gleich, ob sie nur vorübergehend oder dauerhaft in Deutschland leben:

Jeder Einzelne
kann sich engagieren und dazu beitragen, dass Flüchtlingskinder positiv aufgenommen werden.

Jede Kommune
muss ihre sofortige und umfassende Verantwortung für Flüchtlingskinder anerkennen und unkompliziert Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung sicherstellen. Dafür brauchen die Kommunen Unterstützung.

Die Bundesregierung
muss Vorurteilen und Ängsten in Deutschland entgegenwirken und sich auf europäischer Ebene für den Schutz von Flüchtlingskindern einsetzen.

Ein gutes Miteinander ist eine Chance für die Flüchtlingskinder – und für Deutschland. Machen wir uns gemeinsam dafür stark!

Helfen Sie mit, den Königsteiner Appell so breit wie möglich an die Öffentlichkeit zu tragen - per E-Mail, facebook oder Twitter (#fuerfluechtlingskinder). Damit die Rechte von Flüchtlingskindern endlich in ganz Deutschland umgesetzt werden.

MEHR ZUM THEMA