KINDERRECHTSARBEIT

Die Kinderrechte gelten für jedes Kind weltweit – auch bei uns. Am 20. November 1989 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die UN-Konvention über die Rechte des Kindes. Alle Kinder auf der Welt erhielten damit verbriefte Rechte - auf Überleben, Entwicklung, Schutz und Beteiligung.

Die Konvention ist der Ausdruck eines fundamentalen Perspektivwechsels: Kinder sind eigenständige Persönlichkeiten, die respektiert und ernst genommen werden müssen. Das völkerrechtliche Übereinkommen enthält weltweit gültige Grundwerte für den Umgang mit Kindern, über alle sozialen, kulturellen, ethnischen oder religiösen Unterschiede hinweg. Alle Staaten mit Ausnahme der USA haben es ratifiziert.

Kinderrechte umfassend verwirklichen!

Indien: Junge Reporter berichten regelmäßig über die Kinderrechte

In Jaumner in Indien nehmen junge Reporter ihr Recht auf Beteiligung wahr. Sie berichten jeden Monat in der von UNICEF unterstützten Zeitung "Voice of children" über die Kinderrechte in ihrem Dorf und richten Fragen an die lokalen Politiker.
© UNICEF/INDA2011-00023/Crouch

Heute ist es keine Frage von Mitleid oder karitativer Einstellung mehr, allen Kindern angemessene Lebensbedingungen zu garantieren. Es ist eine völkerrechtliche Verpflichtung. UNICEF fordert deshalb:

Kinder müssen zum Maßstab einer zukunftsfähigen Gesellschaft werden.
Damit die Kinderrechte überall auf der Welt durchgesetzt werden, braucht es stärkeren politischen Willen, angemessene Budgets und aussagekräftige Daten, um die Kinderrechte auch für alle benachteiligten Kinder zu verwirklichen.

Kinder brauchen in ihren Familien, Schulen und Gemeinden ein positives und beschützendes Umfeld.
Sie müssen ihre Meinung einbringen und sich an Entscheidungen beteiligen können. UNICEF unterstützt in seinen Programmen in Entwicklungs- und Schwellenländern den Aufbau kinderfreundlicher Schulen.

Bei Kinderrechtsverletzungen muss weltweit „Null Toleranz“ gelten.
Missbrauch, Ausbeutung, Gewalt und Terror gegen Kinder müssen weltweit geächtet und verfolgt werden. Jedes Kind braucht Schutz und Hilfe im Krieg. Und in jedem Land der Erde muss Gewalt an Kindern ausdrücklich verboten werden.

Kinderrechte müssen auf die internationale politische Agenda.
Es muss gelingen, dass kein Kind mehr an vermeidbaren Krankheiten oder Mangelernährung stirbt und dass jedes Kind eine gute Schulbildung erhält.