Workshop DEL

WORKSHOP ZU KINDERRECHTEN IN DER UKRAINE

Krieg in der Ukraine


Krieg und Konflikte sind schwierige Themen für Menschen jeden Alters und oft verbunden mit verstörenden Bildern oder Informationen. Kinder haben feine Sensoren und bekommen mit, dass gerade etwas Bedrohliches passiert, das viele Erwachsene in Angst und Sorge versetzt. Ein geschützter Raum wie die Schule, in dem beunruhigende Weltereignisse behutsam erkundet werden können, kann Kindern und Jugendlichen
Sicherheit geben. Sie unterstützen Schüler*innen so, sich einem für sie beängstigenden Thema zu nähern und sich bei Bedarf Hilfe zu suchen.
UNICEF hat vielfältige Anregungen entwickelt, wie sich das Thema im Unterricht mit verschiedenen Altersstufen thematisieren lässt und wie jede Schule für Kinderrechte aktiv werden kann.

Im Zentrum stehen dabei folgende Rechte:

Art. 22
Geflüchtete Kinder haben das Recht auf besonderen Schutz und Hilfe.
Auch alle anderen Rechte der Kinderrechtskonvention gelten für sie in
dem Land, in dem sie gerade sind.
Art. 38
Jedes Kind hat das Recht auf Schutz im Krieg. Ein zusätzlicher Vertrag
bestimmt, dass kein Kind zu aktiver Teilnahme an bewaffneten Konflikten
herangezogen werden darf.
Art. 39
Jedes Kind hat das Recht auf Hilfe, wenn es misshandelt, vernachlässigt
oder ausgebeutet wurde. Der Staat muss helfen, dass es wieder in
normales Leben zurückfindet.

Vertreter der UNICEF HSG führen am 22.4.2022 einen Workshop zu Kinderrechts-Verletzungen in der Ukraine durch und arbeiten dafür mit Oberstufenschüler*innen des Max Planck Gymnasiums.