Mit UNICEF: Ola aus Aleppo freut sich in die Schule gehen zu dürfen.

KINDERLACHEN STATT KINDERARBEIT

Heute, am internationalen Tag gegen Kinderarbeit appellieren auch wir an alle Frankfurter. Viele Kinder auf der Welt müssen in jungen Jahren hart arbeiten, um zum Beispiel ihre Familien zu unterstützen. Wie fühlt sich das an? Dies hat die UNICEF-Gruppe Frankfurt im September 2016 anlässlich des Weltkindertags in Neu-Isenburg spielerisch vor Augen geführt. Die "kleinen Gäste“ sollten auf einer Decke in Form eines Baumes Knöpfe annähen und so mancher Teenager musste erst lernen, wie man einen Knopf annäht. Damit wollten wir den Kindern zeigen, wie gut es ihnen geht, dass sie nicht wie zahllose andere Kinder in vielen Teilen dieser Welt hart arbeiten müssen und dass Hilfe an anderen Orten dringend notwendig ist.

Helft uns beim Kampf gegen Kinderarbeit - jede Spende zählt!


Infos und Spendenmöglichkeit: https://www.unicef.de/informieren/projekte/einsatzbereiche-110796/kinderarbeit-111212/gegen-ausbeutung/62136