Schülerlauf und Informationsveranstaltung in Hausen © Joachim Ruf

SCHÜLERLÄUFE UND INFORMATIONSVERANSTALTUNGEN

Aktionen des Schulteams während des Sommer-Schulhalbjahres 2014

Vier Schulen aus unserem Arbeitsgruppengebiet,
 -  die Freie Schule Elztal (Klassen 1-12),
 -  die Grundschule in Hausen (Klassen 1-4),
 -  die Grundschule in Hohberg (Klassen 1-4) und
 -  die Schule St. Fridolin in Bad Säckingen (Klassen 1-9),

hatten unser Angebot angenommen, an den Vorbereitungen für die dort gepanten „Wir laufen für UNICEF“-Aktionen mitzuwirken.
Mit den erlaufenen Spenden, die je zur Hälfte an die Schule und an UNICEF gehen, unterstützen die Schülerinnen und Schüler die Kampagne „Wasser wirkt“. Daher bot es sich von unserer Seite an, Informationstunden über die Bedeutung des Wassers in wasseramren Ländern abzuhalten; zu den Unterrichtsthemen gehörten auch unser Umgang mit Wasser und nicht zuletzt die Projekte, die von UNICEF im Rahmen von „Wasser wirkt“ durchgeführt werden, wobei es vor allem um sauberes Trinkwasser und Hygiene geht.
An den vereinbarten Terminen zog also Eva-Maria Blencke-Illmann, die Leiterin unseres Schulteams – meistens in Begleitung weiterer Mitglieder unserer Arbeitsgruppe – in die genannten Schulen. Im Gepäck hatte sie unter anderem die UNICEF-Ausstellung „Wasser ist Leben“ mit zugehörigen Erkundungsbögen, in die die Schülerinnen und Schüler Antworten auf Fragen eintragen konnten, die sich auf die Ausstellung beziehen. Die so übermittelten Hintergrundinformationen waren Ansporn für die Schülerinnen und Schüler, bei dem nachfolgenden Sponsorenlauf ihr Bestes zu geben. Am Ende flossen respektable Summen in die Spendenkasse von UNICEF.

Zwei Freiburger Schulen,
 -  die Realschule im Montessori Zentrum Angell (zwei 7. Klassen) und
 -  die Deutsch-Französische Grundschule (5. Klasse),

die zwar keine Schülerläufe veranstalteten, aber trotzdem an der Arbeit von UNICEF interessiert waren, hatten ebenfalls um Informationsveranstaltungen gebeten.
Dabei ging es um die Kinderrechte und deren Umsetzung, da sich in diesem Jahr die von fast allen Nationen getragene Verabschiedung der Kinderrechtskonvention in der Generalversammtlung der Vereinten Nationen zum 25. Mal jährt.
Begleitet wurde Eva-Maria Blencke-Illmann in den beiden Schulen von Studentinnen der Freiburger UNICEF-Hochschulgruppe. In der Deutsch-Französichen Grundschule warb die Studentin und angehende „erwachsene Assistentin für JuniorTeams“ Eva Eckert am Ende für die Mitarbeit im hiesigen JuniorTeam, um so auch das Engagement für die Kinderrechte zu fördern und den Schülerinnen und Schülern zu zeigen, dass sie sich dafür einsetzen können.