Neuer Inhalt

KINDERRECHTSTAG

Kinder haben Rechte
Kath. Fachschule für Sozialpädagogik, Ulm initiiert fröhlichen Stadtspaziergang FÜR Kinderrechte


Am 20.11.2017, einem eher grauen Novembertag, machte sich die Schulgemeinschaft der Kath. Fachschule für Sozialpädagogik um 12.00 Uhr zu einem Stadtspaziergang FÜR Kinderrechte auf.

Etwa 160 zukünftige Erzieher und Erzieherinnen zogen zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern singend durch die Innenstadt Ulms.

Ausgestattet waren sie mit kreativ gestalteten, bunten Regenschirmen, die allesamt selbst ausstaffiert worden waren.

Mitten in die novembergraue Stadt wurde damit ein bunter, fröhlicher Impuls FÜR KINDERRECHTE getragen.

Die Initiative dazu ging von einer Lehrerin der Fachschule, Dr. Constanze Koslowski, aus. Die Schulleitung, Oliver Jaschek und das ganze Kollegium stützten und beförderten die Aktion.

Die zukünftigen Erzieher und Erzieherinnen, die in der Kath Fachschule für Sozialpädagogik, Ulm ausgebildet werden, wissen, dass die Rechte des Kindes weltweit keineswegs konsequent umgesetzt werden, dass auch in Deutschland Entwicklungsbedarfe bestehen. Deshalb war Ihre Absicht hinter dem Stadtspaziergang FÜR Kinderrechte, auf die Rechte des Kindes aufmerksam zu machen, öffentlich darauf hinzuweisen und einen Anstoß zu geben, dass Kinderrechte für alle Kinder selbstverständlich/immer selbstverständlicher werden.

Neugierig beobachtende Passanten wurden ganz nebenbei angesprochen. Ihnen wurde kurz erklärt, worum es den Stadtspaziergängern und Stadtspaziergängerinnen hier ging.

Um nur einige Begegnungen zu beschreiben:

Ein Elternpaar mit Kinderwagen freute sich: „Das ist toll! Richtig! Wunderbar!“

Ein Paar, das wohl eben aus einer Arztpraxis kam, meinte: „Danke für eure Initiative! Gut! Wir freuen uns, Eure Aktion heute miterlebt zu haben!“

Eine etwas ältere Passantin sagte: Wie gut, was ihr tut. KINDER sind IMMER, IMMER das Wichtigste auf der ganzen Welt!“
 
Kindergartenkinder aus Ulm mit ihren Erzieherinnen schlossen sich den Fachschülern und Fachschülerinnen an und hatten sichtbares Vergnügen an diesem besonderen Event. Die Kinder hatten ebenfalls bunt geschmückte Regenschirme dabei und riefen laut: „Kinder haben Rechte!“

Auch Vertreter und Vertreterinnen der Unicef-Gruppe, Ulm, der Unicef-Hochschulgruppe, Ulm, der Abteilung für Kindertageseinrichtungen, Stadt Ulm und des Transferzentrums für Neurowissenschaften und Lernen, Universität Ulm schlossen sich an.

Der Stadtspaziergang FÜR Kinderrechte endete gegen 13.00 Uhr auf dem Marktplatz, wo die bunte Gruppe vom Oberbürgermeister, Herrn Czisch und der Bürgermeisterin für Bildung und Soziales, Frau Mann, begrüßt wurde.

Die Schülersprecherin der Kath. Fachschule für Sozialpädagogik, Sarah Winkler und andere Fachschüler und Fachschülerinnen fragten den Oberbürgermeister nach seinen Schwerpunkten im Zusammenhang mit Kinderrechten. Es entwickelte sich ein interessanter, kritischer Austausch zwischen Bürgermeister und zukünftigen Erziehern und Erzieherinnen.

Die ganze Schulgemeinschaft stimmte schließlich ein paar Songs an und sorgte damit für ausgelassene Stimmung am Ende des Stadtspaziergangs FÜR Kinderrechte. Die Gestaltung dieses gelungenen musikalischen Abschlusses war der Musiklehrerin der Fachschule, Maria Kleinhans, zu verdanken.

Zur Info:
Am 20. November 1989 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die UN-Konvention über die Rechte des Kindes. Die Kinder der Welt erhielten damit verbriefte Rechte auf Überleben, Entwicklung, Schutz und Beteiligung.                    
Der 20. November ist seither der internationale Tag der Kinderrechte!

Unicef Ulm/Neu-Ulm unterstützte die Veranstaltung.

Flyer PDF Kinderrechtstag Stadtspaziergang