Gleichheit: Sabita möchte als Mädchen alle Chancen haben, wie die Jungs in ihrem Dorf.

DAS RECHT AUF GLEICHHEIT

SABITA, NEPAL: „NICHT NUR JUNGS ESSEN REIS …

… auch wir Mädchen tun es. Das ist meine Antwort auf die Frage, warum ich Fußball spiele wie ein Junge. Denn in meiner Stadt (Solakhpur, Nepal) ist das seltsam, weil sonst nur Jungs Sport machen und viele Mädchen nicht einmal zur Schule gehen.“

Durch die UNICEF-Initiative „Let us learn“ werden Mädchen in außerschulischen Kursen seit einigen Jahren verstärkt über Sport gefördert. Fußball spielen macht Mädchen selbstbewusst. Sie fühlen sich gleichberechtigt und werden ermutigt, für ihre Rechte einzutreten.

Sabita: „Sie sagen, Fußball ist nichts für Mädchen, aber ich liebe es.“

Sabita sieht ihre Bedeutung auch außerhalb von Heim und Herd: „Gebildete Frauen können die ganze Gesellschaft bewegen“, sagt sie und auch ihr Vater meint: „Meine Tochter soll es einmal besser haben, die Situation für Mädchen hat sich geändert.“

MEHR ERFAHREN UND MITMACHEN

Recht auf Sport: Fares und Fahed nehmen uns mit in ihre Welt des Parkourings.

Spiel und Freizeit

Höher, schneller, gefährlicher: Fares und Fahed nehmen uns mit in ihre Welt des Parkourings. Nach dem Krieg ist es für sie beinahe eine Art Lebensinhalt geworden.


Recht auf Sport: Fares und Fahed nehmen uns mit in ihre Welt des Parkourings.

Kinderrechte

Kinder und Jugendliche aus aller Welt erzählen aus ihrem Alltag - klick dich durch ihre Stories.


Das JuniorTeam Berlin in Aktion: Vier Mädchen informieren über Kinderarbeit

Good Action

Du willst aktiv werden für UNICEF, suchst aber noch eine passende Idee?