Riccardo Simonetti vor der UNICEF Geschäftsstelle

Riccardo Simonetti

„Die Geschichten der Kinder haben mich unglaublich berührt – noch mehr aber haben sie mich inspiriert!“

Kinder haben ein Recht darauf, frei von Gewalt aufzuwachsen – weltweit, jedes Kind, immer. In Kambodscha ist die Realität eine andere: Jedes zweite Kind wird Opfer von körperlicher Gewalt. Gemeinsam mit Riccardo Simonetti waren wir virtuell zu Besuch in den Armenvierteln von Phnom Penh.

In seinem Video nimmt Riccardo dich und seine ganze Community mit auf die Reise und ruft dazu auf, kinderfreundliche Orte in Kambodschas Hauptstadt zu unterstützen.

  

Der aktuelle Spendenstand

Riccardos virtuelle UNICEF-Reise

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ich weiß wir alle sind auf Instagram um uns berieseln zu lassen und manchmal auch um unsere Probleme zu vergessen, aber ich würde euch von Herzen bitten mir kurz eure Aufmerksamkeit zu schenken 🙏🏼 seit ich mein Kinderbuch #RaffiUndSeinPinkesTutu geschrieben habe, wollte ich etwas zusätzliches für Kinder tun. Vor allem jetzt, wo die ganze Welt von der Corona Pandemie betroffen ist, ist es so wichtig, dass man auch an die Menschen denkt, die ganz anders davon betroffen sind, als wir es in Deutschland vielleicht sind. So auch die Menschen und vor allem die Kinder Kambodschas, wo jedes 2. Kind Opfer von Gewalt wird. Daran muss sich etwas ändern und ich freue mich sehr euch als Pate für @unicef_deutschland ein ganz großes ❤️ens Projekt vorzustellen und ich wäre euch unglaublich dankbar, wenn es mir gelingen würde eure Herzen genauso für dieses Thema schlagen zu lassen, wie meines. Bitte guckt euch das Video an, sendet es an eure Freude oder teilt es um auf dieses Projekt aufmerksam zu machen. Über den Link in meiner Bio werdet ihr auf die Spendenseite weitergeleitet! Jeder Euro zählt und ich bin für jede Unterstützung dankbar 💙 #Riccardo4Unicef #Unicef

Ein Beitrag geteilt von Riccardo Simonetti (@riccardosimonetti) am

In den Armenvierteln Phnom Penhs und anderer Städte Kambodschas sind Tausende Kinder großen Gefahren ausgesetzt. Viele von ihnen wurden von ihren Familien getrennt und müssen sich alleine auf den Straßen durchschlagen. Dort lauern Gewalt und Ausbeutung, auch Banden- und Drogenkriminalität sind weit verbreitet. Insbesondere Mädchen sind von sexueller Ausbeutung bedroht.

Doch auch jenseits des harten Lebens auf den Straßen ist Gewalt gegen Kinder ein großes Problem in Kambodscha: Mehr als die Hälfte der Jungen und Mädchen erfährt vor Vollendung des 18. Lebensjahrs Gewalt. Noch immer gilt körperliche Züchtigung in dem südostasiatischen Land als gesellschaftlich akzeptierte Erziehungsmethode.

Mit seinen kinderfreundlichen Orten bietet UNICEF den Kindern Schutz und Hilfe. Durch spezielle Tagesangebote erhalten die Jungen und Mädchen Zugang zu Bildung, die Älteren unter ihnen haben die Möglichkeit, berufspraktische Fähigkeiten zu lernen. Um Straßenkinder zu erreichen, setzt UNICEF an den bekannten Hotspots Streetworker ein.

#RICCARDO4UNICEF

Riccardo Simonetti ist Entertainer, Autor und Aktivist - er kämpft für Gleichberechtigung und macht auf Missstände aufmerksam. Die Unterstützung der UNICEF-Programme in Kambodscha ist für ihn eine Herzensangelegenheit.

MEHR VON UNICEF