Fidschi: Mädchen steht auf Baum, der durch Zyklon entwurzelt wurde.

Mit der Today & Tomorrow-Initiative hat UNICEF die erste Absicherung gegen Klimaschäden ins Leben gerufen, die speziell auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet ist.

Jetzt kontaktieren

Die Today & Tomorrow-Initiative vereint wirksame Klimaanpassungsmaßnahmen und Katastrophenvorsorge "heute" mit einer innovativen Klimarisikoversicherung, die im Katastrophenfall "morgen" Mittel für wirksame Hilfe für Kinder und ihre Familien zur Verfügung stellt.

  • Nachhaltiger Katastrophenschutz für Kinder

    Die Kombination aus akuter Nothilfe und langfristigen Maßnahmen zu Klimaanpassung und Katastrophenvorsorge bietet umfassenden Schutz für Kinder vor, während und nach der Katastrophe.

  • Eine Investition, die sich nachhaltig lohnt

    Jeder in Klimaanpassung und Katastrophenvorsorge investierte Beitrag spart ein Vielfaches des Aufwands, der für Nothilfe und Wiederaufbau notwendig wäre.

  • Öffentliche und private Partner gemeinsam

    Bei Today & Tomorrow arbeitet UNICEF mit öffentlichen Gebern und privaten Partnern gemeinsam daran, die Gefahr durch Klimarisiken für Kinder zu mindern.

Paloma Escudero, UNICEF-Sonderbeauftragte für Kinder und Klimapolitik, erklärt im Video, wie Kinder mithilfe der Today & Tomorrow-Initiative vor Klimarisiken geschützt werden.

Die Klimakrise: Eine nie dagewesene Bedrohung für Kinder und ihre Rechte

Überschwemmungen, Wirbelstürme, Dürre – wenn Naturkatastrophen eintreten, geraten Kinder und ihre Familien von jetzt auf gleich in große Not. Mit Voranschreiten des Klimawandels werden diese Naturereignisse häufiger. In den letzten 50 Jahren hat sich die Anzahl bereits verfünffacht.

Kinder sind klimabedingten Katastrophen besonders schutzlos ausgeliefert. Im Vergleich zu Erwachsenen sind sie weniger in der Lage, extreme Wetterereignisse zu überleben, ihre gesunde Entwicklung ist durch eine mangelnde Ernährung und Trinkwasser in Gefahr und oft wird ihre Bildung durch Naturkatastrophen unterbrochen. Schon heute gilt jedes zweite Kind weltweit durch die Folgen der Klimakrise extrem gefährdet – besonders in den ärmsten Ländern, in denen Kinder ohnehin unzureichend versorgst und sozial abgesichert sind.

Madagaskar: Verwüstete Häuser durch Zyklon Freddy und Überflutungen

Allein in diesem Jahr haben schwere Zyklone für Zerstörung gesorgt und Kinder in große Gefahr gebracht - wie Zyklon Freddy in Madagaskar.

© UNICEF/UN0831574/Andriantsoarana
Bangladesch: Kinder stehen vor zerstörter Hütte

Zyklon Mocha hat in Bangladesch die Wohnhäuser vieler Familien zerstört.

© UNICEF/UN0842873/Himu
Mosambik: Cyclone Freddy hat große Verwüstung angerichtet

Im Frühjahr 2023 hat Zyklon Freddy in Mosambik zu großen Überschwemmungen geführt.

© UNICEF/UN0801709/Zuniga

UNICEF baut auf seiner jahrzehntelangen Erfahrung in rund 190 Programmländern auf, um Kinder vor, während und nach Naturkatastrophen mit wirksamer Hilfe zur Seite zu stehen. Angesichts der nie dagewesenen Herausforderung durch den Klimawandel braucht es innovative Finanzierungsansätze und starke Partnerschaften, um Kinder umfassend zu schützen.

Today & Tomorrow: Naturereignisse müssen für Kinder nicht zur Katastrophe werden

Die Today & Tomorrow-Initiative von UNICEF ist speziell auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen zugeschnitten. Die Initiative vereint erstmalig die Finanzierung von nachhaltiger Klimaanpassung und Katastrophenvorsorge mit einer kinderzentrierten Klimarisikoversicherung, die im Katastrophenfall Gelder für lebensrettender Hilfe und Wiederaufbaumaßnahmen bereitstellt.

Bangladesch: UNICEF-Hilfsgüter werden geliefert

Bild 1 von 5 | In Bangladesch bereitet das UNICEF-Team sich auf Zyklon Mocha vor. Dafür werden Hilfsgüter geliefert, um im Notfall schnell reagieren zu können.

© UNICEF/UN0841641/Lateef
Bagladesch: UNICEF-Teams klären Kinder zu gefahren von Zyklonen auf.

Bild 2 von 5 | Freiwillige Helfer*innen warnen geflüchtete Kinder in Cox Bazar vor dem kommenden Zyklon Mocha. UNICEF hat umfassende Vorbereitungsmaßnamen getroffen, um Familien bestmöglich vor den Gefahren des Sturms zu schützen.

© UNICEF/UN0842100
Madagaskar: Eine solarbetriebene Wasserstelle für eine Gesundheitsstation

Bild 3 von 5 | Durch eine nachhaltige und klimaresiliente Wasserversorgung können auch Gesundheitszentren betrieben werden, wie hier in Madagaskar. Das ist wichtig, damit Kinder medizinisch versorgt sind.

© UNICEF/UN0764327/Franco
Madagaskar: Höher gebauter Wasserspeicher

Bild 4 von 5 | Das innovative solarbetriebene Wassersystem, das mithilfe von UNICEF errichtet wurde, versorgt Familien in Madagaskar. Der hochgebaute Speicher ist sicher vor Überschwemmungen.

© UNICEF/UN0685885/Andrianantenaina
UN0841654

Bild 5 von 5 | Wenn Naturkatastrophen wie Zyklone eintreten, brauchen Familien direkt Hilfe. Eine gesicherte Finanzierung ermöglicht es UNICEF, umgehend auf Notsituationen reagieren zu können.

© UNICEF/UN0841654

Die Today & Tomorrow Initiative hat UNICEF während der Weltklimakonferenz 2022 (COP27) ins Leben gerufen. Die erste Phase läuft über drei Jahre (2023-2025) und hat als Ziel, bis zu 13,5 Millionen Kinder und ihre Gemeinden vor den Auswirkungen des Klimawandels zu schützen.

In der ersten Phase profitieren acht Länder von der Today & Tomorrow Initiative, die durch Zyklone besonders gefährdet sind: Bangladesch, Fidschi, Haiti, Komoren, Madagaskar, Mosambik, die Salomon-Inseln, Vanuatu.

So funktioniert Klimarisikoschutz durch Today & Tomorrow:

UNICEF unterstützt Gemeinden, wichtige Dienstleistungen für Kinder an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen, damit Trinkwasser, Lebensmittel, Gesundheitsdienste oder Schulbildung zuverlässig zur Verfügung stehen. Dafür setzt UNICEF wo immer möglich erneuerbare Energien ein, um seinen eigenen Beitrag zu leisten, den Planeten lebenswert zu erhalten.

Zusammen mit Regierungen und lokalen Partnern entwickelt UNICEF Katastrophenschutzpläne und beschafft lebensrettende Hilfsgüter für den Ernstfall. Das macht Familien resilienter gegen den Klimawandel.

Kinder und Jugendliche werden durch gezielte Klimabildung ermutigt, sich für Umwelt- und Kilmaschutz einzusetzen.

Es hat sich gezeigt, dass frühzeitige Investitionen in Klimaresilienz und Katastrophenvorsorge, die Schäden des Klimawandels für Kinder verringern. Mit ehrgeizigen Anpassungsmaßnahmen könnte die Zahl der Menschen, die aufgrund von Klimakatastrophen humanitäre Hilfe benötigen, bis 2050 um 90 Prozent gegenüber heute sinken.

Wenn Kinder durch Naturereignisse in Not geraten, greift die innovative parametrische Klimarisikoversicherung. Auf Basis festgelegter Parameter zum Ausmaß der Katastrophe, wie beispielsweise Windgeschwindigkeiten bei Zyklonen, erhält UNICEF unverzüglich Mittel, um wirksame Hilfs- und Wiederaufbaumaßnahmen in den Gemeinden anzustoßen. Durch Katastrophenschutzpläne und vorhergegangene Klimaanpassungen wird die humanitäre Hilfe effizienter.

Eine parametrische Versicherung unterscheidet sich von traditionellen Versicherungsansätzen dadurch, dass die Zahlung automatisch ausgelöst wird, wenn ein festgelegter Schwellenwert erreicht wurde.

Today & Tomorrow trägt dazu bei, eine kritische Lücke beim Schutz besonders gefährdeter Familien zu schließen: In Entwicklungsländern sind bisher nur rund zehn Prozent der Schäden, die durch Naturkatastrophen entstehen, durch Versicherungen abgedeckt. Zudem ist der bestehende Versicherungsschutz nicht auf die Bedarfe bedürftiger Kinder und Familien ausgelegt.


Grafik: Klimarisikoversicherung Today & Tomorrow-Initiative
© UNICEF 2023

Unterstützen Sie Today & Tomorrow!

Durch die großzügige Unterstützung der deutschen Bundesregierung (BMZ) und der Regierung Großbritanniens (FCDO) ist die Klimarisikoversicherung im Rahmen der Today & Tomorrow-Initiative bereits komplett finanziert. Dieser Beitrag ist Teil des neu eingeführten „Globalen Schutzschirms gegen Klimarisiken“ der G7-Staaten für die ärmsten Länder.

Jetzt benötigt UNICEF weitere Unterstützung privater Partner, um Klimaanpassungsmaßnahmen und Risikoschutz im Rahmen der Today & Tomorrow Initiative heute voranzutreiben.

Bei Interesse an der Today & Tomorrow Initiative nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf:

Karina Hövener (UNICEF/Stefano Ch)

Karina HövenerPhilanthropie/Stiftungen

karina.hoevener@unicef.de

Conradin von Nicolai

Conradin von NicolaiUnternehmenspartnerschaften

conradin.von.nicolai@unicef.de

Unternehmen helfen
Ihr Unternehmen will sich engagieren und viel bewirken? Werden Sie UNICEF-Firmenpartner. Ihr Beitrag für Kinder zahlt sich für alle aus.
Großes bewirken
Philanthropisches Engagement kann viele Beweggründe haben – was will ich erreichen, was kann ich anbieten, wofür schlägt mein Herz?