Krieg in der Ukraine: Als UNICEF Nothilfe-Pate helfen Sie den Kindern langfristig

Helfen Sie den Kindern aus der Ukraine langfristig

Der Krieg in der Ukraine ist entsetzlich, besonders für die Kinder. Sie brauchen Helferinnen und Helfer, die diese Zeit gemeinsam mit ihnen durchstehen. 

Werden Sie UNICEF Nothilfe-Patin / Nothilfe-Pate für die Kinder in der Ukraine und den Nachbarländern. Wir von UNICEF setzen Ihre Spende unter anderem ein, um traumatisierte Kinder psychosozial zu betreuen, Kinderschutz-Teams ins Kriegsgebiet zu schicken und Neugeborenen einen möglichst sicheren Start ins Leben zu bieten.

Sie sind an der Seite der Kinder – und bleiben gleichzeitig flexibel: Sollte sich Ihre finanzielle Situation ändern oder Sie die UNICEF-Nothilfe aus anderen Gründen nicht mehr regelmäßig unterstützen wollen, können Sie jederzeit kündigen. 

Ukraine Nothilfe: So wie dieses Mädchen, das nach Polen geflüchtet ist, haben Millionen Ukrainer*innen ihr Land verlassen

Millionen Kinder aus der Ukraine brauchen Schutz und humanitäre Hilfe.

© UNICEF/UN0610965/Remp

3 Gründe: Warum Sie als UNICEF Nothilfe-Patin / Nothilfe-Pate den Kindern am wirksamsten helfen

  1. Planbar und effizient: Ihre regelmäßige Spende können wir verlässlich einplanen und deshalb besonders effizient einsetzen. So erzielt Ihre Spende die größtmögliche Wirkung – unabhängig davon, wie viel Sie monatlich geben.
  2. Flexibel: Dank Ihrer regelmäßigen Spende sind wir immer vorbereitet: Wir halten dringende Hilfsgüter vor und können unser Team jederzeit dorthin schicken, wo Kinder Hilfe brauchen. Das ist sehr wichtig, wenn sich die Situation wie in der Ukraine schnell ändert und auch örtlich verlagert.
  3. Nachhaltig: Ihr Beitrag fließt in nachhaltige Projekte. In der Stadt Sumy im Nordosten der Ukraine etwa reparieren wir das Wassersystem, um 50.000 Menschen mit Trinkwasser zu versorgen. Auch langfristige psychosoziale Hilfe und den Kinderschutz unterstützen Sie als UNICEF Nothilfe-Patin oder Nothilfe-Pate.

Zwei Beispiele, wie Sie als UNICEF Nothilfe-Patin / Nothilfe-Pate helfen

Baby Vera ist gut versorgt

Krieg in der Ukraine: Eine Mutter hält ihr Neugeborenes im Arm

Liebevoll schaut Yuliya ihre neugeborene Tochter Vera an.

© UNICEF/UN0604225/Ratushniak

Vera ist Anfang März im Keller eines Krankenhauses in Kiew zur Welt gekommen. Nur hier sind sie und ihre Mutter Yuliya (38) einigermaßen sicher vor den Angriffen. Es ist kalt und dunkel, nicht in allen Räumen gibt es Strom. Doch Yuliya ist froh: "Ich danke Gott und den Ärzt*innen, dass ich jetzt mein Baby habe und am Leben bin."

Wir von UNICEF versorgen die unterirdische Geburtsstation mit Medikamenten, medizinischem Gerät und Schutzkitteln. Als UNICEF Nothilfe-Patin / Nothilfe-Pate sorgen Sie dafür, dass diese Hilfe weitergehen kann. Denn solange der Krieg andauert, werden Kinder unter den schwierigsten Bedingungen geboren werden. Und auch nach der Geburt brauchen sie und ihre Mütter weiter Unterstützung. Helfen Sie mit, dass Babys wie Vera umsorgt und so sicher wie möglich ins Leben starten können. 

Dasha (4) bekommt psychosoziale Hilfe

Krieg in der Ukraine: Das Mädchen Dasha spielt in einer UNICEF-Anlaufstelle für Geflüchtete

Endlich ein Moment, um einfach nur Kind zu sein: Dasha (4) spielt in einem „Blue Dot“-Zentrum für geflüchtete Familien in der Republik Moldau. Betreut wird sie dabei von einer Kindertherapeutin. 

© UNICEF/UN0609220/Modola

Dasha hat schlimme Tage hinter sich. Mit ihrer Mutter, ihren Brüdern und ihrer Großmutter ist sie aus Odessa geflohen. Ihr Vater blieb in der Ukraine. Dashas Mutter Yula erzählt: "Wir versuchen, den Kindern keine Angst zu machen. Deshalb sprechen wir nicht viel über den Krieg. Aber das ist nicht leicht, denn der Krieg war überall zu sehen. Die ganze Zeit heulten die Sirenen. Wir sagen den Kindern, dass alles gut wird. Aber wir wissen es nicht."

Wie Dasha haben viele ukrainische Kinder Dinge erlebt, die kein Kind erleben sollte. Viele sind traumatisiert. Kinder auf der Flucht bekommen in den "Blue Dot"-Zentren, die UNICEF in den Nachbarländern der Ukraine eingerichtet hat, eine Notfall-Betreuung durch ausgebildete Therapeut*innen. In der Ukraine selbst sind wir mit Kinderschutz-Teams im Einsatz, die die Mädchen und Jungen psychosozial betreuen. 

Doch viele Kinder hier brauchen langfristige, verlässliche Hilfe. Als UNICEF Nothilfe-Pate / Nothilfe-Patin machen Sie diese Hilfe möglich.

Unsere Hilfe in der Ukraine und den Nachbarländern

  • Gesundheit: UNICEF verteilt lebensrettendes medizinisches Equipment sowie Erste Hilfe-Sets an Entbindungskliniken, Krankenhäuser und Gesundheitsstationen. Darunter sind auch spezielle Hebammen-Sets und andere Hilfsgüter.

  • Wasser & Hygiene: Wir liefern Wasserflaschen, Windeln und andere Hygieneartikel in die Ukraine, um vom Krieg betroffene Familien zu unterstützen. Zudem fördern wir Partnerschaften für eine bessere Trinkwasserversorgung.

  • Bildung: UNICEF baut 100 mobile Bildungsteams auf, die in die betroffenen Gebiete fahren oder stationäre Bildungsangebote schaffen. Dazu gehören Sets für frühkindliche Bildung, damit Vorschulkinder weiter lernen können.

  • Kinderschutz: Unsere rund 50 mobilen Kinderschutz-Teams sind in der ganzen Ukraine unterwegs. Die Mitarbeiter*innen dieser Teams betreuen Kinder psychosozial und kümmern sich verstärkt auch um unbegleitete Kinder.

  • In den Nachbarländern der Ukraine arbeiten wir rund um die Uhr daran, die Hilfe für geflüchtete Familien auszuweiten. Unser Fokus: Kinder in dieser dramatischen Situation zu schützen. Dafür liefern wir auch unterschiedlichste Hilfsgüter in unsere grenznahen Familien-Anlaufstellen.

Möchten Sie langfristige Hilfe für die Kinder in der Ukraine und den Nachbarländern möglich machen?

Helfen Sie den Kindern mit Ihrer monatlichen Spende, diese schlimme Zeit des Krieges durchzustehen. Jeder Beitrag zählt und kommt bei den Kindern an. 

Vielen Dank!

Krieg in der Ukraine: Zwei Mädchen spielen im Blue Dot in Moldau

Vielen Dank, dass Sie als UNICEF Nothilfe-Patin / UNICEF Nothilfe-Pate an der Seite der Kinder sind.

© UNICEF/UN0610007/Vladimir