Gut zu wissen

Spenden: Acht Fragen an den UNICEF-Chef

Mittwoch, 15.11.2017, 11:30 Uhr

von Katharina Kesper  •  26 Kommentare

"Ist Mitleid der beste Weg, um Spenden zu sammeln?"

Spenden. Also jemandem etwas abgeben. Um zu helfen. Etwas bereitwillig teilen. Ein Thema, das vermehrt in die Köpfe der Menschen rückt – gerade so kurz vor der Weihnachtszeit. Wir bei UNICEF dachten uns, als Spendenorganisation können wir dazu auch etwas sagen und haben ein Interview zu dem Thema mit unserem Geschäftsführer geführt.

Ich bin Katharina und ich arbeite bei UNICEF im Presse-Team. Vor der Weihnachtszeit erreichen uns oft Anfragen von Privatpersonen oder auch Journalisten zu dem Thema Spenden. Da haben wir uns gedacht: Wir fragen einfach mal den, der die Fragen dazu am besten beantworten kann – unseren Chef. Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland, steht Rede und Antwort zum Thema Spenden.

Rollen wir das Ganze mal von vorne auf: "Wieso muss UNICEF eigentlich ständig zum Spenden aufrufen?"

Auch interessant und sicherlich vielen von uns schon einmal durch den Kopf gegangen: "Spenden nützt doch gar nichts, oder?" und "Kommen 100 Prozent einer Spende an?"

Wenn Sie mehr zum Thema Transparenz bei UNICEF wissen wollen, schauen Sie doch einmal hier.

Einfach gerade heraus gefragt: "Muss UNICEF eigentlich immer auf die Tränendrüse drücken?"

Das Video in voller Länge finden Sie auch auf unserem Youtube-Kanal.

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema Spenden? Dann schreiben Sie uns gerne in den Kommentaren oder lesen Sie den Blogbeitrag meiner Kollegin Ninja Charbonneau mit fünf wichtigen Tipps zum "richtigen" Spenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Herzlich Willkommen im UNICEF-Blog! Für ein faires Miteinander beachten Sie bitte die Verhaltensregeln. Wir verarbeiten Ihre Daten mit Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 f DSGVO, damit Sie einen Kommentar hinterlassen können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Rund ums Thema