Reisetagebuch Kambodscha

Nina Ruge unterstützt UNICEF seit 1995 bei zahlreichen Veranstaltungen und Projektreisen. 2013 reiste Sie nach Kambodscha und berichtet hier in Ihrem Reisetagebuch von ihren Erlebnissen. Dabei konnte Sie unter anderem die Armut sehen in der viele Kinder leben müssen und wie UNICEF vor Ort Hilfe leistet.
Einen besonderen Einblick gibt noch dieses, vor Ort gedrehte, Video.

Alle Reisetagebucheinträge von Nina Ruge

Kampf gegen Arsen
Es schüttet aus Kübeln. Die Menschen auf den Mopeds sind in Plastikfolien eingewickelt. Die Holzhütten sind zwar auf wackligen Stelzen gebaut, dennoch sind sie zum Teil unter Wasser.
Gesundheitsversorgung im Armenviertel
Am zweiten Tag ihrer Kambodscha-Reise besucht Nina Ruge das Armenviertel "Andong". Die Menschen leben hier in notdürftigen Hütten, umgeben von Müll.
Sanitär und Hygiene in der Schule
Heute besuchen wir eine Grundschule vor den Toren von Phnom Penh. UNICEF hat gemeinsam mit der deutschen Hilfsorganisation BORDA eine perfekte Sanitär-Anlage errichtet.
Nina Ruge in Kambodscha
Mein erstes Mal in Kambodscha – und mein erster Eindruck: Ein Schock. Mir war klar, dass die große Mehrheit der Menschen hier in bitterster Armut lebt. Doch der Absturz aus Armut in unfassbare Verwahrlosung ist mehr als bitter.