An-Sofie Kesteleyn, Belgien

USA: Ihr erstes Gewehr


Sie heißen Abby und Lily und Benjamin, sie stehen zwischen Püppchen und rosafarbenen Tapeten, sind sechs oder sieben oder acht Jahre alt – und haben eine Waffe in der Hand. Vor Bären, Haien, Dinosauriern fürchten sie sich, wie sie schreiben. Aber nicht deshalb wohl haben sie von ihren Eltern ein Übungsgewehr mit scharfer Munition geschenkt bekommen: Der Waffenkult in den USA ist immer noch nahezu ungebrochen.

Und so erschoss 2013 ein fünfjähriger Junge in Kentucky, der mit seinem Gewehr noch nicht umgehen konnte, sein zweijähriges Schwesterchen. Nicht das einzige Unglück dieser Art im Reich der „National Rifle Association“, wenn auch wohl das krasseste. Die Kindergewehre vom Kaliber 22 werden in Bonbonfarben angeboten, sind sehr leicht und an die kindliche Anatomie angepasst.

USA: Ihr erstes Gewehr | © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
Bild 1 von 8 © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
USA: Ihr erstes Gewehr | © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
Bild 2 von 8 © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
USA: Ihr erstes Gewehr | © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
Bild 3 von 8 © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
USA: Ihr erstes Gewehr | © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
Bild 4 von 8 © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
USA: Ihr erstes Gewehr | © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
Bild 5 von 8 © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
USA: Ihr erstes Gewehr | © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
Bild 6 von 8 © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
USA: Ihr erstes Gewehr | © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
Bild 7 von 8 © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
USA: Ihr erstes Gewehr | © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)
Bild 8 von 8 © An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)

Klicken Sie zur Vollansicht auf ein Bild

Die im belgischen Oudenaarde geborene Fotografin An-Sofie Kesteleyn startete einen Monat, nachdem sie eine Agenturmeldung über das Unglück in Kentucky gelesen hatte, in das Herzland der USA. Sie fotografierte dort in jenen Familien, in denen Menschen der Meinung sind, Kinder könnten nicht schnell genug an Waffen gewöhnt werden.

Nur eine Minderheit unten jenen, die sie in Bundesstaaten wie Alabama, Louisiana, Texas um Porträterlaubnis bat, stimmte zu. Grund: die Furcht, die Arbeit der Fotografin könnte womöglich von jenen benutzt werden, die für eine strengere Waffengesetzgebung sind.

Biografie: An-Sofie Kesteleyn (freie Fotografin)

UNICEF-Foto des Jahres An-Sofie Kesteleyn

An-Sofie Kesteleyn was born in Oudenaarde, Belgium, and took up photography when she was 18. In 2011 she gained a master’s degree in photography from the Royal Academy of Fine Arts in Ghent (KASK).

Immediately after that, An-Sofie moved to Amsterdam and started working as a freelance photographer for the Dutch daily De Volkskrant.

She also works on independent photo-essays, focusing mainly on people and the ways they live. In 2011, she was a finalist for the Magnum Expression Award. In 2013, she was one of the participants of the Joop Swart Masterclass of World Press Photo.

Mehr zum Thema

Geben Sie ein Stück Geborgenheit
Gewalt und Ausbeutung von Kindern sind bis heute weit verbreitet. Gemeinsam mit Ihnen will UNICEF die schlimmsten Formen von Gewalt so schnell wie möglich stoppen.
Fotoreportage: Häusliche Gewalt
Mit Bildern bricht die Fotografin Sara Lewkowicz das Schweigen um häusliche Gewalt in den USA. Ihre Reportage wurde 2013 mit einer Ehrenvollen Erwähnung ausgezeichnet.
Ehrenvolle Erwähnungen
Neben den ersten drei Plätzen zeichnete die unabhängige Expertenjury sechs Fotografen mit Ehrenvollen Erwähnungen aus. Die Reportagen zeigen Kinder aus Kenia, Spanien, Moldawien, Iran und den USA.