HAMED MALEKPOUR, IRAN

IRAN: EIN HERZ, ZWEI LEBEN

Etwa 25.000 Menschen im Iran stehen auf einer Warteliste für Spenderorgane. Nach offiziellen Angaben konnten 2018 knapp 1.000 Transplantationen vorgenommen werden. Die Dramen hinter diesen Zahlen bleiben in der Regel unveröffentlicht. Eine dieser Geschichten, bei der das Schreckliche und das Schöne so nahe beieinanderliegen können, hat der Fotograf Hamed Malekpour in seinen Bildern nacherzählt. Es ist die Geschichte von Sajjad Darwishali, einem neun Jahre alten Jungen, der tödlich verletzt wird, als er auf der Straße seines Heimatortes überfahren wird.

Nachdem der Hirntod des Jungen festgestellt worden ist, entscheidet sich seine Familie, sowohl sein Herz wie seine Leber, sowohl die Hornhaut der Augen wie seine Nieren für Menschen in höchster Not zu spenden. Das Herz Sajjads wird in Teheran einem zehn Jahre alten Jungen eingepflanzt, der seit vier Jahren an einer Erkrankung der Arterien leidet, mit dem Effekt einer lebensgefährlichen Herzmuskelerkrankung. Die Transplantation ist erfolgreich.

Malekpour hat das Schicksal zweier Kinder und ihrer Familien in Bildern von großer Trauer und ebenso großer Erleichterung eingefangen.

Der Fotograf: Hamed Malekpour, Iran

Portrait: Hamed Malekpour

© Hamed Malekpour

Hamed Malekpour, geboren 1990 in Abhar, hat Fotojournalismus studiert und arbeitet seit über einem Jahrzehnt für iranische Nachrichten-Agenturen, daneben auch für AP, Agence France Presse und Reuters. Er fotografiert überwiegend tagesaktuelle politische Themen aus seinem Heimatland. Malekpour lebt in Teheran.

UNICEF-FOTO DES JAHRES 2020