UNICEF Iran: Seit vielen Jahrzehnten setzt sich UNICEF für das Wohlergehen und den Schutz der Mädchen und Jungen im Iran ein.

UNICEF im Iran

UNICEF setzt sich in über 190 Ländern – darunter auch Iran – für das Wohlergehen und den Schutz von Kindern ein. Seit den 1950er-Jahren ist UNICEF im Iran mit unterschiedlichen Programmschwerpunkten aktiv. Angesichts der aktuellen Unruhen im Iran ruft UNICEF zum Schutz von Kindern und Jugendlichen auf:

» Statement von UNICEF-Exekutivdirektorin Catherine Russell zum Iran (11.10.2022)
» Newsnote von UNICEF Deutschland über Gewalt und Konflikte im Nahen Osten und Nordafrika (18.11.2022)

Mehr Informationen zur UNICEF-Arbeit im Iran finden Sie auf der englischsprachigen UNICEF-Iran-Website: https://www.unicef.org/iran/en

Seit Jahrzehnten für Kinder im Iran im Einsatz

UNICEF ist seit den 1950-er-Jahren im Iran für Kinder aktiv und hilft beispielsweise, Impfkampagnen umzusetzen, die Gesundheitsversorgung von Neugeborenen und Müttern zu verbessern oder benachteiligten Kindern Zugang zu Bildungsangeboten zu geben.

Das hat UNICEF 2021 im Iran erreicht

Allein 2021 hat UNICEF im Iran beispielsweise geholfen, im Rahmen einer nationalen Covid-19-Impfkampagne mehr als 14 Millionen Dosen Impfstoffe zur Verfügung zu stellen. UNICEF hat zudem Hygienebedarf für Schulen beschafft, damit 220.000 Kinder wieder sicher zurück zum Unterricht gehen konnten. Über 500.000 Kinder unter fünf Jahren wurden gegen Kinderlähmung geimpft. UNICEF hat zudem 1,3 Millionen Dosen Vitamin A zur Stärkung von Kindern beschafft.

Mehr Infos über UNICEF

Strategie & Arbeitsweise
Gemeinsam mit seinen Partnern hilft UNICEF Kindern nachhaltig. Denn UNICEF schafft keine Insellösungen, sondern entwickelt Programme mit Breitenwirkung.
Jedes Kind hat Rechte
UNICEF ist damit beauftragt, die Kinderrechte weltweit zu verwirklichen. Grundlage unserer Arbeit ist die UN-Kinderrechtskonvention.
Kinder in Not
UNICEF hilft überall dort, wo Kinder in Not sind oder benachteiligt werden: zum Beispiel Kindern im Krieg oder Straßenkindern.