UNICEF IN ASIEN

UNICEF in Asien

Asien ist mit rund 44,6 Millionen Quadratkilometern und einer Bevölkerung von etwa vier Milliarden Menschen der größte Kontinent der Erde. Während Länder wie die Mongolei dünn besiedelt, leben in Ländern wie Bangladesch viele Menschen auf engstem Raum.

UNICEF arbeitet in jedem Land Asiens für Kinder, organisiert in die Regionen Östliches und südliches Asien beziehungsweise Südasien. UNICEF hilft, Kinder vor Krankheiten, Ausbeutung und Gewalt zu schützen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auch in Asien auf dem Kinderschutz sowie auf der Nothilfe nach Konflikten und Naturkatastrophen.

NEWS AUS ASIEN

Mit UNICEF-Schirmherrin Elke Büdenbender im Libanon: ein Reisebericht
Mit UNICEF-Schirmherrin Elke Büdenbender im Libanon: ein Reisebericht

15. November 2018 via UNICEF-Blog

Spenden zu Weihnachten: Fünf Tipps, wie Sie mehr aus Ihrer Spende machen
Spenden zu Weihnachten: Fünf Tipps, wie Sie mehr aus Ihrer Spende machen

13. November 2018 via UNICEF-Blog

Last Minute Geschenke zu Weihnachten: Unsere Top 5
Last Minute Geschenke zu Weihnachten: Unsere Top 5

6. November 2018 via UNICEF-Blog

DOWNLOADS ZUM EINSATZ IN ASIEN

Futures in the Balance

Der Bericht über Rohingya-Kinder ein Jahr nach ihrer Flucht aus Myanmar.

 » Details

Cholera - Retten Sie Kinderleben!

Im Jemen bedroht nun neben dem Krieg und Hunger auch noch ein dramatischer Cholera-Ausbruch das Leben und die Entwicklung der Kinder.

 » Details

Born Into War

Über drei Millionen Kinder sind laut UNICEF im Jemen seit 2015 geboren worden. Ihre Lebenschancen zählen zu den schlechtesten weltweit – so der neue UNICEF-Bericht “Born into War” („Im Krieg geboren”).

 » Details

IF NOT IN SCHOOL

UNICEF-Report zur Bildungssituation von Mädchen und Jungen im Jemen.

 » Details

Hunger: Helfen Sie den Kindern im Jemen!

Jeden Tag werden im umkämpften Jemen durchschnittlich fünf Kinder getötet oder verletzt. Erfahren Sie, wie Sie Kinderleben retten können.

 » Details

Outcast and Desperate - UNICEF CHILD ALERT

Jede Woche fliehen bis zu 12.000 Kinder der Rohingya vor der Gewalt in ihrer Heimat Myanmar nach Bangladesch.

 » Details