Geflüchtete Kinder auf ihrem gefährlichen Weg nach Europa.Sie brauchen Essen, Wasser und Schutz.

KINDER AN DER GRENZE ZU EUROPA

KINDERSCHUTZ: KINDER AN DER GRIECHISCH-TÜRKISCHEN GRENZE BRAUCHEN HILFE

Sie kommen beispielsweise aus Afghanistan, dem Irak, Syrien oder Somalia: Zahlreiche Kinder wie diese beiden Geschwister mit ihrem Vater (Foto oben) sind auf ihrem Weg nach Europa momentan im griechisch-türkischen Grenzgebiet gestrandet. Ohne Essen, Wasser und ein Dach über dem Kopf brauchen die Kinder in der chaotischen Situation dringend humanitäre Hilfe. 

Und auch in den Auffangzentren in Griechenland müssen Kinder besser geschützt und unterstützt werden. Die Zustände dort sind für die Mädchen und Jungen unerträglich. Zusätzlich bedrohlich wird die Lage für sie durch das Coronavirus. In den Notunterkünften gibt es kaum Möglichkeiten, die Regeln zum Schutz vor einer Ansteckung einzuhalten. Die hygienischen Verhältnisse sind oft schwierig. Hier lesen Sie was UNICEF tut, um Kinder und Familien vor dem Coronavirus zu schützen.

Die geflüchteten und migrierten Kinder brauchen jetzt unsere Hilfe! Wir sind vor Ort, um die dringendste Not der Kinder zu lindern  mit Nahrung, Wasser, Medikamenten, Decken, Hygieneartikeln und anderen Hilfsgütern. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende, die Kinder sicher zu begleiten! 

Flüchtlinge und Migranten im türkisch-griechischen Grenzgebiet.

Anfang März in der Nähe der türkischen Grenzstadt Edirne. 
© UNICEF/UNI309687/Ölçer

Kinder in Gefahr

Fast die Hälfte der Flüchtlinge und Migranten im Grenzgebiet der Türkei zu Griechenland sind Frauen und Kinder. Es ist unklar, wie lange die Spannungen und die dramatische Situation im Grenzgebiet noch anhalten wird. Aber solange wie nötig muss jetzt alles getan werden, um die Kinder vor Kälte und Krankheiten zu schützen und ihnen beizustehen, mit dem Stress und der Unsicherheit fertig zu werden.

Gleichzeitig muss dringend die Situation der Kinder in Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln und auf dem griechischen Festland verbessert werden. Die Kinder erleben dort Elend und Enge – und die quälende Ungewissheit, wie es weitergeht. 

Die Mädchen und Jungen sind dort auch der Gefahr von Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung ausgesetzt. Am verletzlichsten sind unbegleitete Kinder, die ohne Angehörige unterwegs sind. UNICEF fordert, dass diese unhaltbare Situation sofort abgestellt wird

Die Türkei ist derzeit bereits Heimat von über 3,6 Millionen Flüchtlingen, vor allem aus Syrien. Zusammen mit vielen Partnern hilft UNICEF den bedürftigsten Familien und sorgt dafür, dass die Flüchtlingskinder in der Türkei zur Schule gehen können. Durch die eskalierende Gewalt im Nordwesten Syriens fürchtet das Land, erneut Ziel vieler verzweifelter Menschen zu werden. 

UNICEF steht den Kindern zur Seite. Und auch Sie können helfen! 

2 Zeltplanen als Schutz vor Matsch und Kälte
15 wärmende Fleecedecken
2 große Hygiene-Pakete für Notunterkünfte

Auf der Flucht vor Gewalt, Krieg und Armut 

Egal woher sie kommen und wo sie sich aufhalten – eins haben die geflüchteten und migrierten Kinder gemeinsam: Sie alle sind vor Hunger, Gewalt, Krieg und Armut geflohen. Sie alle sehnen sich nach Sicherheit und verdienen unseren Schutz und unsere Unterstützung. UNICEF steht den Kindern in ihren Herkunftsländern bei, aber auch auf den Fluchtrouten oder in den Zielländern. Sie haben ein Recht darauf.

WIR HELFEN DEN KINDERN: MIT WASSER, MEDIKAMENTEN UND GESCHÜTZTEN ZONEN

Die meisten der Kinder, die jetzt unterwegs sind Richtung Europa, haben extreme Armut oder Gewalt erlebt. Oft sind sie traumatisiert und geschwächt von den Anstrengungen und Entbehrungen, die hinter ihnen liegen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versorgen sie mit dem, was sie jetzt am dringendsten brauchen. So helfen wir den Kindern: 

Sauberes Trinkwasser. Wir sind vor Ort und verteilen über unsere lokalen Partner Trinkwasser in den Notlagern und an der Grenze. 

Decken und warme Kleidung. Wir liefern Decken und kistenweise Kleidung an die Kinder, damit sie warm und gesund bleiben. 

Kinderfreundliche Zonen. Zusammen mit Partnern vor Ort bauen wir mobile kinderfreundliche Zonen auf. So können die Kinder sicher und geschützt spielen. 

Medikamente und medizinische Hilfe. Unsere mobilen Teams versorgen kranke Kinder mit Medikamenten. Wir begleiten auch hilfebedürftige Kinder und Familien in Krankenhäuser.

SPENDEN SIE FÜR FLÜCHTLINGSKINDER AUF DEM WEG NACH EUROPA

Jede Spende aus Deutschland macht es uns möglich, dass wir mit Hilfsgütern und Kinderschutz-Programmen noch mehr Gutes bewirken können für die geflüchteten und migrierten Kinder in der Türkei, Griechenland und anderen Ländern. Gemeinsam mit Ihnen können wir die Mädchen und Jungen versorgen und sie auf ihrem gefährlichen Weg hin zu einem sicheren Ort begleiten. Bitte unterstützen Sie die Kinder!

Ein Mädchen in einem griechischen Flüchtlingszentrum.

Danke an jeden von Ihnen, der unsere Arbeit mit einer Spende unterstützt. Gemeinsam können wir den Kindern helfen! 
© UNICEF/UN0274758/Haviv VII Photo

MEHR ZUM THEMA