UNICEF in Bolivien: Ein Junge und ein Mädchen lesen zusammen.

Sie können so viel bewirken: Helfen Sie Kindern in Not mit Ihrer Spende.

UNICEF hilft Kindern in Bolivien

Jungen und Mädchen lernen gemeinsam? In Bolivien ist das nicht selbstverständlich. Viele Schulen sind zu weit weg. Und der Unterricht findet meist auf Spanisch statt – zu schwierig für Kinder mit indigenen Wurzeln. Viele Kinder haben auch keine Zeit für die Schule, weil sie arbeiten müssen. Diese beiden helfen ihren Eltern auf einer Zuckerrohrplantage.

In Bolivien sind über die Hälfte der Familien sehr arm. Vor allem Mädchen müssen mitverdienen. Auf dem Land können mehr als die Hälfte der Erwachsenen nicht lesen und schreiben. UNICEF hilft beim Einrichten zusätzlicher Schulen und sorgt für zweisprachigen Unterricht. Bildungschancen und bessere Versorgung helfen den Kindern, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und der Armut zu entkommen.

UNICEF-Hilfsprojekte in Bolivien

Bolivien: Die ersten Lebensjahre zählen
Viele Kinder in Bolivien wachsen in einer reizarmen Umgebung auf – ohne dass ihre Eltern sich aktiv mit ihnen beschäftigen. Wir helfen den Kindern, sich gesund und geborgen zu entwickeln.

Mehr Infos zu Kinderarbeit und Bildung

Schutz vor Kinderarbeit
Ausbeuterische Kinderarbeit ist verboten. UNICEF fördert breit angelegte Bildungsprogramme, damit die Kinder Alternativen haben und die Eltern auf ihre Mitarbeit verzichten können.
Bildung für jedes Kind
Bildung ist die wichtigste Voraussetzung, um Armut zu entkommen. UNICEF stattet Schulen aus - so werden aus kargen Klassenräumen Orte, an denen das Lernen Spaß macht.

Lesetipps zu Bolivien

Blog
Bolivien: Schuften statt Schule
Valentinne muss arbeiten. Jeden Tag verkauft sie Papiertaschentücher auf den Straßen von La Paz in Bolivien. Doch bald, hofft die Neunjährige, kann sie wieder zur Schule gehen.

Blog
Gefährliche Kindheit im Slum - Interview zum UNICEF-Foto des Jahres
Das Siegerbild des Wettbewerbs “UNICEF-Foto des Jahres” stammt in diesem Jahr von dem deutschen Fotografen Hartmut Schwarzbach. In unserem Interview erzählt er von seinen Besuchen der Slums in Manila und wie es Wenie, dem Mädchen auf seinem Siegerbild, heute geht.

Blog
Weltwassertag 2018: Wie viel Wasser braucht eine Familie zum Leben?
Auch zum Weltwassertag 2018 haben nach neuesten Schätzungen von UNICEF immer noch mehr als 663 Millionen Menschen weltweit keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Aber wie viel Wasser braucht eine Familie eigentlich zum Leben? Eine Fotoreportage aus aller Welt.

So können Sie auch helfen

Werden Sie UNICEF-Pate/UNICEF-Patin
Als UNICEF-Pate/UNICEF-Patin machen Sie verlässliche Hilfe zu jeder Zeit möglich. Dank Ihrer regelmäßigen Spende können wir auch bei Katastrophen oder in Kriegsgebieten für Kinder da sein.
Engagieren Sie sich ehrenamtlich
Sie wollten schon immer mittendrin sein und direkt helfen? Wir suchen Menschen, die ihre Erfahrungen und Talente ehrenamtlich bei uns einsetzen. Werden Sie Teil eines Teams in Ihrer Stadt.