DIE GLOBALEN ZIELE FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

ZUKUNFTSAGENDA FÜR KINDER

Neue Entwicklungsziele 2015: Zukunftsagenda für Kinder

© UNICEF

2015 wurde die Agenda 2030 und die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) verabschiedet. Alle in den Vereinten Nationen vertretenen Regierungen haben sich damit verpflichtet, die globalen Herausforderungen nachhaltig zu lösen.

Mit den 17 Zielen will die internationale Gemeinschaft bis 2030 wirtschaftliche, soziale und ökologische Entwicklung nachhaltig voranbringen und eine gerechtere Welt und eine lebenswerte Zukunft für nachfolgende Generationen schaffen. Trotz vieler Fortschritte gibt es noch viel zu tun, bis die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung erreicht sind.

Die Covid-19-Pandemie stellt die Umsetzung der Agenda 2030 vor weitere enorme Herausforderungen und zeigt zugleich, wie dringend weitreichende Veränderungen nötig sind – in der Art, wie wir leben und wirtschaften.

Eine Dekade des Handelns – für Kinder und mit ihnen gemeinsam

2020 ist ein besonderes Jahr – sowohl für die Kinderrechte als auch für die nachhaltigen Entwicklungsziele, denn es bleiben nur noch zehn Jahre für die Umsetzung der Agenda 2030.

Fünf Jahre nach Inkrafttreten der Nachhaltigkeitsagenda zeichnet sich ab, dass der Handlungsbedarf nach wie vor groß ist und fast eine Milliarde Kinder in Ländern leben, die weit davon entfernt sind, die globalen nachhaltigen Entwicklungsziele zu erreichen.

Um die Agenda für eine gerechtere und zukunftsfähige Welt Wirklichkeit werden zu lassen, müssen wir bei den Kindern beginnen und die Lücken bei der Umsetzung ihrer Rechte schließen. Denn die meisten globalen Entwicklungsziele beziehen sich direkt auf eines oder mehrere Rechte der UN-Kinderrechtskonvention. Nur wenn alle Kinder weltweit angemessen geschützt, gefördert und beteiligt werden und die gleichen Chancen auf eine gute Entwicklung und ein Leben in Würde haben, kann die Agenda 2030 Wirklichkeit werden.

Fortschritte für Kinder sind möglich – das zeigen die Entwicklungen der vergangenen 30 Jahre. Durch verstärkte, gezielte Investitionen für besonders benachteiligte Kinder, Verbesserungen von nationalen Gesetzgebungen im Sinne der Kinderrechtskonvention, Aufklärungsarbeit und neue Technologien haben sich die Überlebens- und Entwicklungschancen von Kindern in den letzten Jahrzehnten deutlich verbessert. Diese Fortschritte sollten deshalb für alle Staaten ein Ansporn sein. Dabei reicht es nicht aus, mit gleichbleibendem Einsatz weiterzumachen.

Das Jahr 2020 muss der Auftakt für eine Dekade des Handelns sein. Nur mit mehr Engagement und starken Partnerschaften für die Verwirklichung von Kinderrechten – und vor allem mit Kindern und Jugendlichen gemeinsam – können innovative und zukunftsorientierte Lösungen für die globalen Herausforderungen unserer Zeit gefunden werden.

Peru: Eine Gruppe von Kindern hält die Tafeln der SDGs in die Luft

© Mónica Suárez Galindo/ PNUD Perú

Welche Bedeutung haben Kinderrechte für die nachhaltigen Entwicklungsziele?

Die nachhaltigen Entwicklungsziele sind untrennbar mit der Umsetzung der Kinderrechte verknüpft. Neben meist offensichtlichen Zusammenhängen, beispielsweise im Bereich Gesundheit, Bildung oder Schutz vor Gewalt, haben Kinderrechte eine direkte Relevanz für die Erreichung aller SDGs – nicht nur für jene, die explizit Kinder ansprechen.

Die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung und die UN-Kinderrechtskonvention

Die nachhaltigen Entwicklungsziele sind unmittelbar mit den Artikeln der Kinderrechtskonvention verknüpft.
© UNICEF

So ist beispielsweise bei SDG Ziel 9 zu Innovation, Industrialisierung und Infrastruktur der Zusammenhang zu Kinderrechten zwar nicht auf den ersten Blick offensichtlich, doch auch dieses Ziel steht in direktem Zusammenhang mit der UN-Kinderrechtskonvention. Beispielsweise mit Artikel 29.1., in dem es um den Zugang zu Bildung und die Verpflichtung geht, „die Persönlichkeit, die Begabung und die geistigen und körperlichen Fähigkeiten des Kindes voll zur Entfaltung zu bringen“ – eine zentrale Grundvoraussetzung, um Innovation zu ermöglichen und zu fördern.

Dies zeigt, dass jedes nachhaltige Entwicklungsziel konkrete Verpflichtungen einzelner Artikel der UN-Kinderrechtskonvention adressiert und die Umsetzung von Kinderrechten umgekehrt direkt relevant ist für messbare Fortschritte und das Erreichen der SDGs. 

Ein interaktives Mapping zeigt, dass sich jedes Kinderrecht der UN-Kinderrechtskonvention in den SDGs wiederfindet. Die nachhaltigen Entwicklungsziele stellen demnach einen geeigneten Rahmen für die praktische Verwirklichung der Kinderrechte dar.

Nachhaltige Entwicklungsziele genauer erklärt

Nachhaltige-Entwicklungsziele

© United Nations

Was sind eigentlich die „nachhaltigen Entwicklungsziele“, was sollen sie bringen – und warum geht das mich und jeden auf der Welt etwas an? Hier finden Sie die wichtigsten Fragen rund um die nachhaltigen Entwicklungsziele leicht verständlich erklärt.

MEHR ZUM THEMA