Julien Bam mit Mädchen in einem Youthclub in Dhaka, Bangladesch

#JU4UNICEF

„Die Reise hat mir klar gemacht, dass wir alle etwas tun können!“

Kinderrechte gelten jederzeit, weltweit, für jedes Kind. In riesigen Metropolen bleiben sie oft links liegen – davon haben Julien Bam und wir uns in Bangladesch selbst ein Bild gemacht.

In seinem Video nimmt Julien dich und seine ganze Community mit auf die Reise und ruft dazu auf, die Kids in den rasant wachsenden Städten von Bangladesch zu unterstützen. Jeder Beitrag zählt – ganz egal wie hoch. Be part of it! 

Der aktuelle Spendenstand:

DEINE SPENDENAKTION FÜR KIDS IN BANGLADESCH

Julien Bam hat es vorgemacht und mit seiner Community viel für Kinder erreicht - das könnt ihr auch! Startet jetzt eure eigene Spendenaktion für die Kinder in Bangladesch!


JULIENS REISE IN DIE SLUMS VON BANGLADESCH!

Die Reise führt uns von der Insel Bhola in die Slums von Dhaka – diesen Weg müssen Millionen von Kindern bestreiten. Der Grund: Klimakatastrophen zerstören die Lebensgrundlage ihrer Familien, das eigene Land muss dem Wasser der vielen Flüsse weichen. 19 Millionen Kinder in Bangladesch sind akut vom Klimawandel bedroht.

In den aus allen Nähten platzenden Städten wie Dhaka sind ihre Lebensbedingungen oft katastrophal – ihr Recht auf Entwicklung, Bildung und Schutz liegt meistens in weiter Ferne. Sie leben in Slums, ohne Grundversorgung mit sauberem Wasser, Gesundheit oder Bildung. Die meisten Kinder und Jugendlichen müssen arbeiten gehen, um den Lebensunterhalt für ihre Familie zu verdienen – wie der 12-jährige Rabbi, der am Straßenrand einen Snack aus Reis und Gewürzen verkauft.

Wir arbeiten jeden Tag daran, dass jedes Kind auf der Welt Kind sein kann. Im Lernzentrum kann Rabbi seinen Grundschulabschluss nachholen und somit seine Zukunft vielleicht einmal selbst gestalten. Wir begleiten ihn einen Tag lang.

Julien Bam mit Rabbi auf dem Markt
Julien Bam mit Rabbi in Dhaka


© Annika Schulz, © UNICEF DT/Daniel Debray

HERAUSFORDERUNG ANGENOMMEN!

In den Slums von Dhaka, aber auch in den am stärksten vom Klimawandel bedrohten Regionen hilft UNICEF bei der Versorgung mit sicherem Trinkwasser. Lernzentren für alle Altersgruppen geben den Kindern eine Perspektive. In Youthclubs haben viele Jugendliche außerdem die Chance, sich auf die Folgen des Klimawandels und die bevorstehende Flucht vorzubereiten – durch Berufstrainings und Diskussionen untereinander. Sie bekommen eine Stimme, werden zu Agents of Change.


Julien Bam im Gespräch mit Mädchen im Youthclub

Die Mädchen im Youthclub erzählen Julien von ihren Zukunftsplänen: Viele von ihnen wollen Ärztin, Polizistin oder Lehrerin werden.
© UNICEF DT/Daniel Debray

UNICEF hilft ganz praktisch, baut Brunnen oder stattet Gesundheitsstationen und Schulen aus. Hunderttausende Kinder in Bangladesch haben durch UNICEF schwimmen gelernt. Gleichzeitig arbeitet UNICEF immer auch politisch, um nachhaltige Veränderungen und Fortschritte auf den Weg zu bringen.

Bildung ist der Schlüssel zu einer besseren Zukunft – das ist uns auf unserer Reise einmal mehr klargeworden. Ein paar Beispiele, was UNICEF mit deiner Hilfe bewegen kann:

Spendenbeispiele UNICEF

MEHR VON UND ÜBER UNICEF