unicef-redhandday-2020-kaufpark

RED HAND DAY: 12.02.2022

Die roten Hände als Protest gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten.

WAS IST DER RED HAND DAY? 

Auch Kinder und Jugendliche müssen in Kriegen als Soldatinnen und Soldaten kämpfen – kannst du dir das vorstellen? Weltweit gibt es bis zu 250.000 Kindersoldaten und -soldatinnen. Am 12. Februar, dem Red Hand Day, fordern Menschen auf der ganzen Welt mit roten Handabdrücken, dass es keine Kindersoldaten und -soldatinnen mehr geben darf. 

Der Red Hand Day ist also ein internationaler Gedenktag, der an das Schicksal von Kindern erinnert, die zum Kampfeinsatz in Kriegen und bewaffneten Konflikten gezwungen werden. 

WAS KÖNNEN WIR TUN? 

Aktionen am Red Hand Day haben in Göttingen schon Tradition, vor allem in Schulen wurden Protestaktionen mit der roten Hand durchgeführt.
Ziel der Aktion sind Politikerinnen und Politiker. Sie sollen ihren Einfluss geltend machen und die Forderung des Red Hand Day umsetzen.

Diese Gruppen und diese Schulen beteiligten sich am Red Hand Day in Göttingen am 12. Februar 2022:
Die UNICEF Hochschulgruppe Göttingen machte 
eine Aktion am Gänseliesel.  
Das UNICEF Juniorteam Göttingen kooperierte mit diesen Schulen:

 Felix-Klein-Gymnasium 
 Hainberg-Gymnasium 
 Max-Planck-Gymnasium 
und ebenfalls aktiv ist die GRÜNE JUGEND Göttingen. 

ENTSTEHUNG DES RED HAND DAY 

Die Rekrutierung von Kindern unter 15 Jahren gilt als Kriegsverbrechen laut dem Fakultativprotokoll zur Kinderrechtskonvention zum Verbot des Einsatzes von Kindern und Jugendlichen als Soldatinnen und Soldaten, das  am 12.02.2002 in Kraft trat als Teil der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN).
Das heißt: Minderjährige dürfen nicht gegen ihren Willen eingezogen werden oder an Kampfhandlungen teilnehmen. Die Aktion »Red Hand Day« entstand 2003 in Deutschland und breitete sich schnell international aus. Hunderttausende rote Handabdrücke wurden bereits gesammelt und an Politikerinnen und Politiker übergeben.

» Materialien zum Red Hand Day, auch ein Plakat zum kostenlosen Download  
» Zur  Red-Hand-Day-Website von UNICEF Youth (UNICEF JuniorTeams) 
 

Muster rote Hand

Muster rote Hand
© UNICEF Göttingen

Red Hand Day und Corona-Pandemie

Das konntest Du tun trotz Corona-Einschränkungen: Mit Deinen Freunden und Freundinnen eine eigene digitale Aktion zum Red-Hand-Day starten:

  Mit roter Malfarbe die Hand anmalen und mit der roten Hand ein Selfie schießen ... oder
  mit roter Malfarbe die Hand anmalen, einen Abdruck auf ein Blatt Papier machen und davon/damit ein Selfie schießen ... oder
 auf ein Blatt Papier die Umrisse der eigenen Hand abzeichnen, rot anmalen und davon/damit ein Selfie schießen ... oder
 eine rote Hand ausdrucken (siehe Muster rote Hand weiter unten), ausschneiden und davon/damit ein Selfie schießen ... und
 die rote Hand und Deine Forderung per Post an eine*n Politiker*in schicken und sie*ihn bitten, sich gegen den Einsatz von Kindersoldat*innen einzusetzen. Unter » www.bundestag.de steht, wer bei Dir im Wahlkreis zuständig ist.
 oder Deinen Handabdruck fotografieren und samt Forderung auf Instagram und Co. posten mit den Hashtags #redhandday und #unicefyouth. 

redhand20210211-1

Vor einem Jahr: Red Hand Day gegen den Einsatz von Kindersoldaten am 12. Februar 2021 als digitale Aktion.
© UNICEF Göttingen

Gruppenbild UNICEF Göttingen

UNICEF GÖTTINGEN

Wir sind die lokale Arbeitsgruppe für Südniedersachsen mit Sitz in Göttingen. In unserer Gruppe engagieren sich Ehrenamtliche für die Ziele von UNICEF. Wir setzen uns für die Rechte von Kindern ein und organisieren Spendenaktionen, um Hilfsprojekte finanziell zu unterstützen. 

Weiterlesen