Syrien: Die Schwestern Ruba und Rimas aus Irbeen.

Neue Hoffnung für Kinder in Syrien

Stell Dir vor, die letzten zehn Jahre deines Lebens hätten aus Krieg, Angst und Armut bestanden. Unvorstellbar? 

Der Krieg in Syrien dauert nun schon zehn schreckliche Jahre. Das Land liegt in Trümmern, und mit ihm die Kindheit der Mädchen und Jungen, die hier aufwachsen. Viele von ihnen wissen nicht, wie es sich anfühlt in Frieden aufzuwachsen. Eine akute Hungerkrise verschärft die Lage der Kinder und Familien zusätzlich. 

Die Kinder brauchen dringend unsere Hilfe, denn ihre Kindheit ist jetzt! Sie können nicht mehr auf Frieden warten. Schicke ihnen gemeinsam mit uns ein Stück Hoffnung. 

Ramas Geschichte: "Bei jedem lauten Geräusch hatte ich Angst"

Syrien: Rama läuft mit ihrer Gehhilfe durch Trümmer in Aleppo.
© UNICEF/UNI275343/Al-Issa

"Ich heiße Rama und wohne in Aleppo. Wegen des Krieges musste ich mit meiner Familie fünf Mal fliehen. 

Ich habe in der Moschee gespielt, als mich eine Bombe am Rücken verletzt hat. Ich konnte nicht mehr laufen. Ich war traurig, weil ich nicht zur Schule gehen konnte wie meine Freunde. Ich hatte immer Angst, wenn ich ein lautes Geräusch gehört habe.

Nach sechs Jahren Flucht sind wir nach Hause zurückgegangen. Ich war sehr froh. Meine Familie hilft mir dabei, zur Schule zu gehen. Meine Mutter trägt mich die Treppen rauf und runter.

Lernen finde ich toll, und ich möchte gerne Kinderärztin werden, wenn ich groß bin. Ich mag Kinder gerne und ich möchte nicht, dass irgendein Kind auf der Welt traurig ist."

So helfen wir syrischen Kindern
4,8 Millionen Kinder aus Syrien sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Wir sind seit Beginn des Krieges an ihrer Seite. So helfen wir vor Ort:

  • Hilfe bei Mangelernährung Tausende Kinder leiden Hunger. Wir versorgen sie mit Mikronährstoffpulver, um Mangelernährung vorzubeugen, und behandeln unterernährte Kinder.


  • Kleidung Viele Familien sind so arm, dass sie keine Kleidung für ihre Kinder kaufen können. Wir verteilen unter anderem feste Schuhe und Jacken.


  • Medizinische Hilfe Viele Kliniken sind zerstört. Wir bauen Gesundheitsstationen auf, bilden medizinisches Personal aus und impfen Kinder.


  • Psychosoziale Hilfe In speziell eingerichteten Kinderzentren können Mädchen und Jungen spielen und erhalten psychosoziale Hilfe, um Kriegserlebnisse zu verarbeiten.

Wie wird aus einer Kindheit in Trümmern eine Zukunft?

Jede Spende macht einen Unterschied im Leben von Mädchen und Jungen: Die eine bekommt das Medikament, das sie dringend braucht. Der andere muss nicht mehr in Plastik-Sandalen laufen. Ein Baby erholt sich von einer Mangelernährung. Und Rama kann wieder zur Schule gehen. 

Auf den ersten Blick mögen es nur kleine Verbesserungen sein. Aber zusammengenommen bedeuten sie eine bessere Kindheit. Dabei hilft jeder Beitrag.

Vielen Dank! 

Syrien: Kinder aus einem Flüchtlingslager in Aleppo.
© UNICEF/UN0266987/Watad