SANDRA - JUNIORBOTSCHAFTERIN AUS FRANKFURT AM MAIN
Donnerstag, 29. Januar 2015, 16:02 Uhr
von Jennifer Kleeb | 3 Kommentare

Wo immer sie auftauchen, bewegen sie was: Die UNICEF-JuniorBotschafter setzen sich für ihre Rechte und die aller Kinder weltweit ein. Einmal im Jahr werden die besten Aktionen für Kinderrechte ausgezeichnet – beim UNICEF-JuniorBotschafter Wettbewerb. In dieser Blog-Reihe stellen wir JuniorBotschafter und Prominente vor, die etwas für Kinder verändert haben. Was ist ihr Lebensmotto? Mit wem würden sie gerne mal das Leben tauschen? Was sagen ihre besten Freunde über sie? Wir haben nachgefragt...

…bei Sandra, 15 Jahre, JuniorBotschafterin aus Frankfurt am Main

JuniorBotschafterin Sandra

UNICEF-JuniorBotschafterin Sandra aus Frankfurt am Main.
© privat

Ihre Familie kommt aus Äthiopien, zuhause ist Sandra aber im hessischen Frankfurt. UNICEF ist ihr – wie sie selbst sagt – schon „von klein auf vertraut“. Wirklich in Kontakt mit dem UN-Kinderhilfswerk kam sie aber erstmals vor zwei Jahren – im Rahmen der Initiative WorldWeWant von UNICEF und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Im selben Jahr traf sie auch zum ersten Mal auf UNICEF-JuniorBotschafter, tauschte sich mit ihnen beim JuniorBotschafter-Gipfel 2013 aus und entschied: ich will mich selbst als JuniorBotschafterin für die Kinderrechte einsetzen. Gesagt, getan! Sie startete eigene Kinderrechtsaktionen und bewarb sich für die UNICEF-JuniorTeamer-Ausbildung, die sie Ende letzten Jahres erfolgreich abgeschlossen hat. Seither ist sie in Frankfurt mit einem eigenen JuniorTeam aktiv.

Steckbrieffragen an Sandra:

Welche Superheldinnenfähigkeit hättest du am liebsten?Ich würde mich supergerne teleportieren können! Dann könnte ich so viel reisen wie ich will, jederzeit, ohne Kosten und Flugstress! Das wäre echt supercool. Außerdem könnte ich mich dann während der Schulzeit nach Hause teleportieren und meine vergessenen Sachen schnell holen! :D

Was ist dein Lebensmotto? Martin Luther King, der generell eine ziemlich große Inspiration für mich ist, hat mal Folgendes gesagt: "Our lives begin to end the day we become silent about things that matter." Das motiviert mich jedes Mal, alles zu geben und keine Angst zu haben, meine Meinung auszusprechen! Ansonsten frage ich mich jedes Mal, wenn ich mir bei einer Sache nicht sicher bin, was mich davon abhält, es zu tun. :)

Wenn ich Generalsekretärin der UN wäre, würde ich……versuchen die Leute darauf aufmerksam zu machen, dass jeder Einzelne wertvoll und besonders auf seine Art und Weise ist. Jeder hat seine eigene Weltvorstellung und alles was wir machen müssen, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen, ist, den anderen zu achten und wertzuschätzen. Jeder sollte nur für sich selbst sprechen, aber sich gleichzeitig auch bei jeder Entscheidung der Umwelt bewusst sein. Wir Menschen distanzieren uns immer weiter voneinander und uns selbst, dadurch dass wir nur nach unten auf unsere Smartphones oder Tablets schauen und eine unrealistische Vorstellung davon haben, wie ein Mensch "zu sein" hat. Ich würde den Menschen für ihre bereits geleistete Arbeit danken und auf jeden Fall die Partizipation von Kindern und Jugendlichen in jeglicher Hinsicht fördern.

Was sagt deine beste Freundin über dich?„Hey, ich heiße Alena. Sandra ist seit knapp einem Jahr meine beste Freundin. Vorher waren wir auch befreundet, aber noch nicht so gut. Sie wurde zu meiner besten Freundin, da sie mich unterstützte und für mich da war. Ich pflege zu sagen, dass sie aus mir einen besseren Menschen gemacht hat. Sie hat mir zum Beispiel gezeigt, nicht zu sehr voreingenommen zu sein und weniger oberflächlich.

Des Weiteren setzt sie sich für das ein, was sie für richtig hält (z.B. das Engagieren bei UNICEF). Außerdem ist sie ein sehr sympathischer Mensch, mit dem man sowohl Spaß haben als auch ernst reden kann.

In unserer alten Klasse war sie mit Abstand die Sozialste, wofür ich sie heute noch bewundere und sehr schätze. Ein Beispiel: sie dachte immer bei Arbeiten so weit voraus, dass sie für einen Mitschüler ein extra Heft einpackte, falls jemand seines vergisst. Unsere Freundschaft besteht nicht aus täglichem Kontakt, sondern aus dem Vertrauen darauf, füreinander da zu sein.“

Infos zum UNICEF-JuniorBotschafter-Wettbewerb

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können sich beim bundesweiten UNICEF-JuniorBotschafter-Wettbewerb mit ihren Aktionen für Kinderrechte bewerben. Es geht darum, die Kinderrechte weltweit bekannt zu machen und für alle Kinder weltweit zu verwirklichen. Die Aktionen können bunt und verrückt sein. Wichtig ist, dass die Aktionen über Kinderrechte informieren und vielleicht sogar Spendengelder sammeln. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Einsendeschluss ist der 31. März 2015.

AB JETZT BEWERBEN FÜR DEN JUNIORBOTSCHAFTER 2015! Weitere Informationen und Aktionsideen unter www.juniorbotschafter.de.

Lesen Sie hier weitere Beiträge zum Thema Juniorbotschafter.

KOMMENTARE

  • anonym
    16. Februar 2015 04:08 Uhr

    Ich werde nur die UNICEF-Botschafterin Sandra den Mut machen sich stets aktiv für die Kinderrechte einzusetzen. Für mich ist sie der wahnsinn und die besondere Frau auf der die UNICEF für immer zahlen würde. weiter so! Ab jetzt hast du mir den Impuls und die Inspiration gegeben mich nur für sinnvolle Dinge einsetzen.

  • anonym
    30. Januar 2015 15:56 Uhr

    Sandra,
    Super Beitrag!!!!
    Immer immer weiter so und niemals aufhören!:)
    Wir sind die Zukunft!
    Liebe Grüße Stella aus Lörrach :)

  • anonym
    29. Januar 2015 17:25 Uhr

    Klasse, Sandra.
    Hoffentlich bleibst du uns noch lange in Frankfurt für Unicef erhalten. Und dass dein Elan und Engagement für dein JuniorTeam nicht nachlässt.

    Winfried

KOMMENTAR SCHREIBEN

Herzlich Willkommen im UNICEF-Blog! Für ein faires Miteinander beachten Sie bitte die Verhaltensregeln.
Wir verarbeiten Ihre Daten mit Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 f DSGVO, damit Sie einen Kommentar hinterlassen können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
*Pflichtfeld