Gordon Welters, Deutschland

Russland: Sanfte Revolution


Gesundheit ist kein Verdienst, sondern ein Geschenk, für das man dankbar sein muss. Mit dieser Einstellung versuchen junge deutsche und russische Freiwillige, den Alltag von Kindern in der staatlichen Einrichtung Pawlowsk, in der Nähe von St. Petersburg, etwas liebevoller, heiterer, kindgerechter zu gestalten.

Russland: Sanfte Revolution. © Gordon Welters/laif
Bild 1 von 14 © Gordon Welters/laif
Russland: Sanfte Revolution. © Gordon Welters/laif
Bild 2 von 14 © Gordon Welters/laif
Russland: Sanfte Revolution. © Gordon Welters/laif
Bild 3 von 14 © Gordon Welters/laif
Russland: Sanfte Revolution. © Gordon Welters/laif
Bild 4 von 14 © Gordon Welters/laif
Russland: Sanfte Revolution. © Gordon Welters/laif
Bild 5 von 14 © Gordon Welters/laif
Russland: Sanfte Revolution. © Gordon Welters/laif
Bild 6 von 14 © Gordon Welters/laif
Russland: Sanfte Revolution. © Gordon Welters/laif
Bild 7 von 14 © Gordon Welters/laif
Russland: Sanfte Revolution. © Gordon Welters/laif
Bild 8 von 14 © Gordon Welters/laif
Russland: Sanfte Revolution. © Gordon Welters/laif
Bild 9 von 14 © Gordon Welters/laif
Russland: Sanfte Revolution. © Gordon Welters/laif
Bild 10 von 14 © Gordon Welters/laif
Russland: Sanfte Revolution. © Gordon Welters/laif
Bild 11 von 14 © Gordon Welters/laif
Russland: Sanfte Revolution. © Gordon Welters/laif
Bild 12 von 14 © Gordon Welters/laif
Russland: Sanfte Revolution. © Gordon Welters/laif
Bild 13 von 14 © Gordon Welters/laif
Russland: Sanfte Revolution. © Gordon Welters/laif
Bild 14 von 14 © Gordon Welters/laif

Klicken Sie zur Vollansicht auf ein Bild

Noch immer werden in Russland Kinder mit geistigen und körperlichen Behinderungen in staatliche Einrichtungen abgeschoben. Menschliche Zuwendung, Förderung und Ermutigung gibt es dort selten, dafür fehlt es an Personal, aber auch oft an der nötigen Einstellung der Mitarbeiter. Viele Heimkinder sind vereinsamt und niemand holt sie aus ihren Betten.

Der deutsche Fotograf Gordon Welters beobachtete mit großem Respekt den Einsatz der Freiwilligen. Sie assistieren bei der Körperpflege, wechseln Windeln, organisieren Medikamente, helfen beim Essen, machen Spiele oder organisieren Ausflüge ans Meer. Das alles ist nicht immer einfach. Trotzdem sind die jugendlichen Helfer überzeugt, mit ihrem Verein „Perspektiven e.V.“ den verlassenen und ausgestoßenen Kindern Freude und Zuversicht zu geben.

Biografie: Gordon Welters (laif)

UNICEF-Foto des Jahres Gordon Welters. © Ines John

Gordon Welters is a German photographer, who is specialised in documentary and portrait photography. In 2003/2004 Gordon studied photo journalism at London College of Communication. Since 2006 he is represented by photo agency laif and became a contributing photographer to Redux Pictures in 2012. From 2009 on he regularly works for The New York Times and for national and international magazines, newspapers and also non-government organizations including stern, Der Spiegel, National Geographic, chrismon, NRC Handelsblad, Die Zeit, UNHCR, Greenpeace and medico international.

His work regularly receives awards and praise in German and international photography competitions, including Hansel-Mieth-Prize, Sony World Photography Award, PDN Award, International Photography Award and UNICEF Photo of the Year.

For his reportages Gordon travelled to Palestine, Russia, Kazakhstan, Bangladesh, Indonesia, Senegal, Tanzania, Cuba, Canada and across Europe. He organizes and leads different workshops about photography.

With a passion for the committed documentary photography Gordon works on projects about people on the margins of society and tells in sensitive and emotional stories about humanity. 

Mehr zum Thema

Geben Sie diesem Kind eine Chance
Unterstützen Sie die Arbeit von UNICEF in Ländern, in denen Kinder mit Behinderungen keinerlei Förderung erhalten. Gemeinsam können wir viel erreichen.
Kinderschutz
Gewalt und Ausbeutung von Kindern sind bis heute weit verbreitet. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir die schlimmsten Formen von Gewalt so schnell wie möglich stoppen.
Ehrenvolle Erwähnungen
2013 zeichnete die Expertenjury neun Fotografen mit Ehrenvollen Erwähnungen aus.