LEONA OHSIEK, DEUTSCHLAND

DEUTSCHLAND: WENN DER PAPA ALLES IST

Hannah lebt mit ihrem Vater in einer kleinen Wohnung in Hannover-Linden. Sie war erst wenige Monate alt, als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Das Mädchen war zu klein, um Erinnerungen an die Zeit davor zu haben. Der Verlust der Mutter verfolge die inzwischen neunjährige Hannah deshalb weniger als ihn, sagt der Vater. Und doch gebe es immer wieder Momente der Melancholie und wortlosen Trauer.

Leona Ohsiek, Jahrgang 1995 und gegenwärtig Studentin des Fachbereichs Fotojournalismus und Dokumentarfotografie an der Hochschule Hannover, hat ihre Geschichte „über die Höhen und Tiefen einer kleinen Familie ohne Mutter“ ebenso einfühlsam und zugewandt fotografiert, wie sie das sensible Verhältnis zweier Menschen empfindet, denen die Mitte genommen wurde.

Biografie: Leona Ohsiek (FH Hannover)

UNICEF Foto des Jahres: Leona Ohsiek

© Maria Rohweder

Leona Ohsiek, geb. 1995 in Hannover (Deutschland) studiert seit 2013 "Fotojournalismus und Dokumentarfotografie" an der Hochschule Hannover. In ihrer Fotografie beschäftigt sie sich vor allem mit sozialen Fragestellungen und Umweltthemen.

Für ihre Geschichte "Islam 2.0" über eine junge Muslima, die ein Leben zwischen religiöser Tradition und alltäglicher Moderne führt, erhielt sie 2014 den zweiten Platz des Zenith Fotopreises. Ihre aktuelle Arbeit "Bilderbuch zu zweit" zeichnet sich durch die persönliche Nähe zu den Protagonisten und einen sensiblen Blick für besondere emotionale Momente aus.

UNICEF-FOTO DES JAHRES 2017