MARLENA WALDTHAUSEN, DEUTSCHLAND

SYRIEN / ÖSTERREICH: ENDLICH NICHT MEHR GEHÄNSELT

Der faltige Mensch mit den großen Ohren, der hier sein Fahrrad im Bodensee gebadet hat, ist neun Jahre alt. Es ist Mohamad, auf die Welt gekommen mit einem weltweit sehr seltenen Phänomen, dem „Cutis-Laxa-Syndrom“, das das Bindegewebe des Betroffenen schädigt. 

Mohamads Familie ist mit ihm aus dem Kriegsland Syrien geflohen, hat einige Jahre in der Türkei gelebt – und hatte das Glück, von Österreich aufgenommen zu werden. Den Versuch, in der Türkei zur Schule zu gehen, brach Mohamad ab, weil er es nicht aushalten konnte, dort täglich gehänselt zu werden. In Österreich, sagt er, sei alles besser. 

Die deutsche Fotografin Marlena Waldthausen hat das Leben der Flüchtlingsfamilie eine Zeit lang begleitet, zunächst in einem Bergdorf, später in Bregenz, wo Mohamad jetzt aufwächst und unter medizinischer Beobachtung steht. Die gute Nachricht: Seine inneren Organe sind von dem Gendefekt nicht betroffen. Aber die Hoffnung besonders der Mutter, ärztliche Kunst in Westeuropa könne Mohamad sogar zu einem kindlichen Aussehen verhelfen, hat sich nicht erfüllt.

Biografie: Marlena Waldthausen (FH Hannover)

Portrait: Marlena Waldthausen

© Marlena Waldthausen

2008-2012 Regionalwissenschaften Lateinamerika, Universität zu Köln - 2012-2017 Fotojournalismus und Dokumentarfotografie Hochschule Hannover.

Seit 2017 Freelance Fotografin, vor allem tätig für die Holländische Zeitung de Volkskrant - Kunden/Publikationen: Geo, Stern, de Morgen, de Volkskrant, Knack, Volkskrant Magazine, CNN, Photographie uvm.
 
Nominiert für Joop Swart Masterclass 2017, Freelance-award Nominierung, Gewinnerin Feature Shoot Emerging Photographer, Gewinnerin PDN Emerging Photographer Fall 2018 etc. 

Ausstellungen Solo und Gruppen national und international.
 

UNICEF-FOTO DES JAHRES 2018