Veronique de Viguerie, Frankreich

Jemen: Zwischen Leben und Tod


Alle zehn Minuten stirbt im Jemen ein Kind an behandelbaren Krankheiten. Nie, sagt die erfahrene französische Fotografin Veronique de Viguerie, habe sie so viele Verletzungen der UN-Konvention der Rechte des Kindes gesehen wie vor allem im Norden des Jemen. 

Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 1 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)
Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 2 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)
Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 3 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)
Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 4 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)
Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 5 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)
Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 6 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)
Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 7 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)
Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 8 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)
Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 9 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)
Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 10 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)
Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 11 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)
Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 12 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)
Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 13 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)
Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 14 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)
Jemen: Zwischen Leben und Tod
Bild 15 von 15 © Veronique de Viguerie, Frankreich (Freie Fotografin)

Kinder schlafen in den Straßen, weil ihre Häuser aus der Luft zerbombt werden. Kinder werden zu Bettlern, weil ihre Familien kein Einkommen mehr haben. Kinder werden zu Waisen und Krüppeln, Kinder leiden an schrecklicher Unterernährung, Kinder verhungern. Oder sind, wie über zwei Millionen Jemeniten, auf der Flucht vor Luftangriffen, Kämpfen und wachsender Not. Da die Lehrer seit fast zwei Jahren nicht mehr bezahlt werden, gehen zwei Millionen Mädchen und Jungen nicht zur Schule. Und da es oft nicht einmal Benzin für Krankentransporte gibt, sterben Menschen, bevor sie in eines der wenigen noch funktionsfähigen Krankenhäuser kommen. 

Fluchtmöglichkeiten aus dem Land: keine. Weder auf Straßen noch übers Meer. In einem Krankenhaus in Sa’da, einer zum Weltkulturerbe ernannten, inzwischen schwer zerstörten Stadt im Norden des Jemen, hat de Viguerie einen Elfjährigen mit Schrapnell-Splittern im Kopf vorgefunden, die dort niemand herausoperieren kann. Neunjährige mit schwersten Verletzungen. Und manchmal nur einen kleinen Menschen auf der Straße, von allen verlassen, näher am Tod als am Leben.

Biografie: Veronique de Viguerie (Freie Fotografin)

Portrait: Veronique de Viguerie
© Veronique de Viguerie

Visa d’Or News Visa pour l’Image 2018 Yemen, the hidden war Visa d’Or humanitaire of ICRC 2018 Yemen, the hidden war Shortlisted for War Reportage in Bayeux festival 2018 Prix El Mundo Best photojournalist 2015 Prix Paris-Match Femme en Or 2015 Rohingyas in Myanmar Prix Paris-Match Femme en Or 2014 Women Sand Looters in Cape Verde Best War Reportage 2010 Festival de Bayeux War on black gold in Niger Delta Prix du Public Best war reportage Festival de Bayeux World Press Photo 2009, 3ème place, Sujets Contemporains, Femicides in Guatemala Festival de Bayeux 2009, 2ème Prix du Public, Pirates in Somalia Festival du Scoop à Angers 2007, Prix Jeune Photographe, « The Taliban Come Back » Festival de Bayeux 2007, 2ème Prix du Public, « Afghanistan Insh’Allah » Visa pour l’Image 2007, exposition « Afghanistan Insh’Allah » Prix Canon et de l’AFJ 2006 Best Woman photoreporter Jeune Talent de la Bourse Lagardère 2006 Jeune Reporter Paris Match 2004, finalist Young Photographer 2004 finalist Time Uk Picture Editor Awards 2003, Best Student of the Year BOOKS, FILM, 

EXHIBITIONS 2018 : Exhibition Visa pour l’Image « Yemen, the Hidden War » 
2018 : Exhibition Festival de Bayeux of Yemen the Hidden War 
2016 : Book with writer Manon Querouil « Profession : Reporter » Editions Lamartinière 
2014 : Talker TEDx Paris (1) 
2014 : Membre Jury FIGRA 
2013 : Membre Jury World Press Photo (3) 
2012 : Starring in the Witness of HBO. (2) 
2011 : Book « Carnets de Reportage du XXIe siècle » Editions Verlhac 
2010 : Exhibition « The War on oil in Niger Delta » Festival of War Correspondents Bayeux 
2007 : Exhibition « Afghanistan, Insh’Allah » Visa pour l’Image, Perpignan 
2006 : Book « Afghanistan, Regards Croisés » aux Editions Hachette 
2002-2004 : Staff photographer for the Lincolnshire Echo, UK 

LINKS

http://www.canalplus.fr/c-infos-documentaires/c-la-nouvelle-edition/pid7516-les-invites.html?vid=1186124
http://www.thedailybeast.com/articles/2010/06/12/veronique-de-viguerie-fearless-photographer.html 
https://www.youtube.com/watch?v=aChniTz-lOg (1)
http://www.fisheyemagazine.fr/superpost/veronique-de-viguerie/
https://www.youtube.com/watch?v=1NIs0ehSuJ0 (2)
http://www.newyorker.com/culture/photo-booth/witness-south-sudan
http://www.pixfan.com/veronique-viguerie-photographier-complexite-du-monde/ (1)
http://www.worldpressphoto.org/veronique-de-viguerie (3) 

TRAINING 2003 National Certificate Examination (NCE) de photojournalisme au Sheffield College 2001 A level, grade A in photography in UK 2000 Public Law master, University Paris I Panthéon Sorbonne, France French, mothertongue English, fluent Spanish, Persian: Driving License car and motorbike HOBBIES Moto Kick-boxing, kite surf, snow-board, horse riding.
 

1. Platz: Antonio Aragón Renuncio
Jedes Kind zählt. Als „Strafe der Götter“ gelten sie, als „Dämonen“ womöglich. Das „Saint Louis Orione-Zentrum“ bietet ihnen ein sicheres Zuhause. Eines dieser Kinder: der Junge mit den Beinprothesen, den der spanische Fotograf Antonio Aragón Renuncio porträtierte.
Ehrenvolle Erwähnungen
Neben den ersten drei Plätzen zeichnete die unabhängige Expertenjury beim UNICEF-Foto des Jahres zehn Fotografen mit Ehrenvollen Erwähnungen aus. Die Reportagen zeigen die Lebenssituation von Kindern aus unterschiedlichen Ländern weltweit.
Der Wettbewerb
Mit der international renommierten Auszeichnung "UNICEF-Foto des Jahres" prämiert UNICEF Deutschland Fotos und Fotoreportagen, die die Persönlichkeit und Lebensumstände von Kindern weltweit auf herausragende Weise dokumentieren.