ANAS ALKHARBOUTLI, SYRIEN

SYRIEN: SPORT STATT KRIEG, SPASS STATT ANGST

Im Dorf Aljiina in der Nähe der syrischen Stadt Aleppo hat der Karate-Lehrer Wasim Satot eine Schule für Kinder eröffnet. Das Besondere an ihr: Hier werden Mädchen und Jungen mit und ohne Behinderung gemeinsam unterrichtet. Ihr Alter: zwischen sechs und 15 Jahre.

Das Ziel ist es, ein Gemeinschaftsgefühl zu wecken. Und etwaige Kriegserfahrungen – Aleppo war hart umkämpft – in den Köpfen der Kinder zu überwinden.

Der syrische Fotograf Anas Alkharboutli hat dokumentiert, wie sehr der Plan des Karate-Lehrers aufzugehen scheint, Kinder fröhlich, stark und selbstbewusst zu machen; ihre Widerstandskraft zu fördern und ihnen unbeschwerte Stunden zu schenken.

Der Fotograf: Anas Alkharboutli, Syrien (dpa)

Portrait: Anas Alkharboutli

© Anas Alkharboutli

Anas Alkharboutli, Jahrgang 1992, studierte Ingenieurwissenschaft an der Universität von Damaskus und begann seine Karriere als Fotojournalist 2015; vor allem mit Bild-  und Video-Reportagen aus seinem umkämpften Heimatland. Er arbeitet für dpa. 

Für das Foto eines verletzten Mädchens aus seiner 13-teiligen Serie „The War in Syria“, die vor allem das Leiden der Zivilbevölkerung zeigte, wurde Alkharboutli mit der Young Reporter Trophy beim Prix Bayeux ausgezeichnet. Eine Ehrung erhielt er auch beim Wettbewerb „Pictures of the Year International“ in den USA.

UNICEF-FOTO DES JAHRES 2020