Statement
„KINDER AUS GRIECHISCHEN FLÜCHTLINGSLAGERN HABEN ENDLICH DIE CHANCE AUF EINEN NEUANFANG“
Köln
Freitag, 24. Juli 2020, 13:00 Uhr

Zur Aufnahme von besonders schutzbedürftigen Kindern und ihren Familien aus den griechischen Flüchtlingslagern in Deutschland, ein Statement von Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland:

„Mit der heutigen Aufnahme kranker und behandlungsbedürftiger Kinder aus den griechischen Flüchtlingslagern übernimmt die Bundesregierung Verantwortung im Sinne der Kinderrechte und gewährt ihnen Sicherheit und Schutz. Nachdem sie monatelang in den überfüllten Flüchtlingslagern unter unerträglichen Verhältnissen lebten, haben diese Kinder nun endlich die Chance auf einen Neuanfang.

Ein kleiner Junge spielt auf der Insel Samos

Ein spielender Junge im Flüchtlingslager Vathy auf Samos.
© UNICEF/UNI312749/Romenzi

Für sie ist jetzt vor allem eine gute medizinische Versorgung wichtig. Damit sie eine Perspektive haben, muss ihr Aufenthaltsstatus schnell geklärt werden. Die Mädchen und Jungen müssen angemessen untergebracht werden und so schnell wie möglich Zugang zu Bildung erhalten.

Während diese Kinder nun mit Unterstützung aus Deutschland der katastrophalen Situation auf den griechischen Inseln entrinnen konnten, müssen viele weitere besonders schutzbedürftige Kinder noch immer in überbelegten Lagern und sogar obdachlos auf der Straße leben, wo sie vielen Gefahren ausgesetzt sind.

Die Fortsetzung des Aufnahmeprozesses ermutigt daher hoffentlich auch weitere Länder in Europa zur Aufnahme geflüchteter und migrierter Kinder aus Griechenland, denn ihre Zukunft und ihr Wohlbefinden müssen unser gemeinsames Ziel sein.“

Jenifer Stolz UNICEF Deutschland

JENIFER STOLZ

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
030-2758079-18
E-Mail: presse(at)unicef.de