Medizinsche Hilfe: UNICEF-Mitarbeiterin untersucht Jungen

Sie können so viel bewirken: Spenden Sie für medizinische Hilfe für Kinder.

Medizinische Hilfe für Kinder

Nach dem Taifun Haiyan leistet eine UNICEF-Mitarbeiterin medizinische Hilfe und untersucht ein Kleinkind auf Zeichen von Mangelernährung. Noch immer sterben täglich 16.000 Kinder, bevor sie ihren fünften Geburtstag erreichen – fast immer an Krankheiten, die vermeidbar oder gut behandelbar sind: Durchfallerkrankungen, Lungenentzündungen oder Malaria. Mangelernährung macht die Kinder noch anfälliger für Infektionen.

UNICEF bringt medizinische Hilfe in jeden Winkel der Erde und hilft, die Gesundheitsversorgung in armen Ländern zu verbessern. Auch unter schwierigsten Bedingungen nach Katastrophen und in Kriegsgebieten versorgt das Kinderhilfswerk Mädchen und Jungen mit dem Nötigsten: UNICEF stattet Krankenhäuser und Gesundheitsstationen aus, liefert Impfstoffe und Medikamente und schult das medizinische Personal.

UNICEF-Hilfsprojekte Medizinische Hilfe

Kinder im Ukraine-Krieg: Bomben, Minen, Angst
Bomben, Minen, Luftangriffe: Seit mehr als zwei Jahren sind Kinder in der Ukraine ständig in Lebensgefahr. Viele müssen sich in Schutzräumen vor der Gewalt verstecken. UNICEF ist für die Kinder da.
Krise in Afghanistan – jetzt spenden
Humanitäre Krise in Afghanistan: Hunger, Gewalt und Naturkatastrophen bringen die Kinder in Gefahr. UNICEF ist weiter vor Ort.
Kongo: Kinderleben in Gefahr
Hunderttausende Kinder im Kongo sind schwer mangelernährt. Sie brauchen Spezialnahrung, um zu überleben. Bitte unterstützen Sie die Mädchen und Jungen mit einer Spende!
Somalia: Hungersnot verhindern – jetzt spenden
Hunger in Somalia: Kinder in Somalia sterben, weil sie nicht genug zu essen haben. Helfen Sie mit, die Mädchen und Jungen vor Hunger und Mangelernährung zu bewahren!
Erdnusspaste von UNICEF bekämpft Mangelernährung
Was genau tut eine Erdnuss dafür, den Hunger in der Welt zu besiegen und Hoffnung zu schenken?
Haiti: Helfer nach Hurrikan Irma weiter im Einsatz
Hurrikan Irma war einer der stärksten Hurrikane, die je gemessen wurden. Die Menschen in Haiti und der Karibik-Region haben 2017 viel durch ihn verloren. UNICEF ist weiterhin vor Ort im Einsatz.

Lesetipps zum Thema Medizinische Hilfe

News
Kindheit in der Ukraine: Aufwachsen mit Angst, Angriffen und Luftalarm
Für die Kinder in der Ukraine ist kein Ende des Krieges in Sicht. Schwere Angriffe, Luftalarm, Flucht und Angst prägen das Aufwachsen und den Alltag der Kinder. UNICEF-Teams leisten lebensrettende Hilfe und tun alles dafür, ihnen langfristig Perspektiven zu ermöglichen. In unserem Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

News
UNICEF warnt vor Zuspitzung der Lage in Gaza: „Fast 3.000 mangelernährte Kinder laufen Gefahr, vor den Augen ihrer Familien zu sterben”
Wegen Offensive auf Rafah können Kinder nicht mehr behandelt werden / Vertreibung, Angriffe auf das Gesundheitswesen und der eingeschränkte Zugang zu humanitärer Hilfe verschlimmern die ohnehin schon verzweifelte Ernährungssituation der Kinder im Gazastreifen.

Statement
Der Wiederaufbau der Ukraine hängt davon ab, ob Kinder lernen können
Statement von Regina De Dominicis, UNICEF-Regionaldirektorin für Europa und Zentralasien.

So können Sie auch helfen
Werden Sie UNICEF-Pate/UNICEF-Patin
Als UNICEF-Pate/UNICEF-Patin machen Sie verlässliche Hilfe zu jeder Zeit möglich. Dank Ihrer regelmäßigen Spende können wir auch bei Katastrophen oder in Kriegsgebieten für Kinder da sein.
Engagieren Sie sich ehrenamtlich
Sie wollten schon immer mittendrin sein und direkt helfen? Wir suchen Menschen, die ihre Erfahrungen und Talente ehrenamtlich bei uns einsetzen. Werden Sie Teil eines Teams in Ihrer Stadt.