JUNIORBOTSCHAFTER-GEWINNER 2014 STEHEN FEST!
Freitag, 9. Mai 2014, 14:47 Uhr
von Jennifer Kleeb | 1 Kommentar

Das Ergebnis der JuniorBotschafter-Jurysitzung ist zwar noch streng geheim, ein Blick hinter die Kulissen aber erlaubt…

Aus rund hundert tollen Beiträgen, die Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet eingesendet hatten, wählte die Jury vor wenigen Tagen ihre Favoriten. Darüber, wer den ersten Platz machen sollte, war sie sich überraschend einig.

Einen Tag lang sichtete die 14-köpfige Jury, die zur Hälfte aus Jugendlichen und zur Hälfte aus erwachsenen Kinderrechtsexperten bestand, die kreativen Einsendungen der engagierten UNICEF-JuniorBotschafter. Die Kinder und Jugendlichen hatten die unterschiedlichsten Aktionen und Projekte eingereicht: vom Spendensammeln mit Straßenmusik oder Benefizkonzerten über Ausstellungen mit selbstgestalteten Kunstwerken und Informationsplakaten, dem Aufstellen von Wunschbäumen mit Wünschen für alle Kinder der Welt bis hin zur Durchführung von Unterrichtsstunden oder Kinderrechte-Sommercamps.

Ein thematischer Schwerpunkt war bei vielen Einsendungen die Situation von Flüchtlingskindern – sowohl in Deutschland als auch weltweit. Vor allem das Schicksal der Flüchtlingskinder aus Syrien beschäftigte viele JuniorBotschafter.

Bekanntgabe der Gewinner

Welche Kinderrechtsaktionen die Jury am meisten beeindruckt haben und wer die Gewinner des JuniorBotschafter-Wettbewerbs 2014 sind darf ich an dieser Stelle noch nicht verraten – sie werden erst bei der feierlichen Preisverleihung am 30. Juni 2014 in der Frankfurter Paulskirche verkündet.

Nichts verpassen: Wir verraten Ihnen, wer UNICEF-JuniorBotschafter wird, wann der nächste Wettbewerb startet und berichten über spannende Projekte von Kindern und Jugendlichen.

KOMMENTARE

  • anonym
    22. Mai 2014 11:23 Uhr

    Das klingt ja echt spannend, bekommt man direkt Lust beim nächsten Mal mitzumachen

KOMMENTAR SCHREIBEN

Herzlich Willkommen im UNICEF-Blog! Für ein faires Miteinander beachten Sie bitte die Verhaltensregeln.
Wir verarbeiten Ihre Daten mit Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 f DSGVO, damit Sie einen Kommentar hinterlassen können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
*Pflichtfeld